Die Regierung genehmigt das Sammelprojekt „Instandstellung Erschliessung 2019“ von über 11’000 Hektaren Wald verschiedener Gemeinden im Kanton und spricht dafür einen Kantonsbeitrag von höchstens rund 11,66 Millionen Franken.

Unter der Projektleitung des Amts für Wald und Naturgefahren werden insgesamt 72,1 Kilometer Waldstrassen und Maschinenwege, verteilt auf 68 Einzelobjekte, instand gestellt. Damit wird die Erschliessung von rund 7700 Hektaren Schutzwald und von rund 3400 Hektaren weiteren Walds verbessert. Zudem enthält das Projekt die Erstellung eines Löschwasserbeckens in Chur und die Beschaffung von Löschmaterial für die 12 regionalen Waldbrandstützpunkte der Feuerwehren.

Bereits in den vergangenen 11 Jahren hat der Kanton aufgrund des sehr grossen Bedarfs an Instandstellungen von Waldstrassen jedes Jahr ein solches Sammelprojekt erarbeitet. Die Projekte 2008 bis 2017 konnten erfolgreich umgesetzt und abgeschlossen werden. Auch das Projekt 2018 ist grösstenteils ausgeführt.

Das Projekt ist Teil der Waldbrandprävention 2030.

(Bild: zVg.)