In Scheid ist ein Feuer einer selbsterrichteten Feuerstelle ausser Kontrolle geraten. Der daraus entstandene Flurbrand konnte nur noch durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Eine 39-Jährige und ein 35-Jähriger errichteten am Ostermontag auf einer Wiese oberhalb von Scheid eine Feuerstelle. Kurz vor 17.30 Uhr sprang das Feuer aufgrund eines Windstosses auf das angrenzende dürre Gras über. Vergeblich versuchte das Paar das brennende Gras zu löschen.

Das Feuer geriet ausser Kontrolle und breitete sich sprungartig und rasant aus. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr Ausserdomleschg konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers auf den Wald verhindert werden. Die 35 Feuerwehrleute dämmten die Brandfläche auf rund 100 mal 150 Meter ein.

(Kantonspolizei Graubünden, 23.04.2019)