K9wSSq6tJTA

Die Calanda Broncos haben sich für die Niederlage vor Monatsfrist in Genf revanchiert: Im NLA-Spitzenkampf an der Churer Ringstrasse setzten sich die Bündner Footballer gegen die Geneva Seahawks – dank Touchdowns der Eigengewächse Tino Muggwyler und Lukas Lütscher – vor 880 Zuschauern nach spannendem Spiel mit 30:20 durch.

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen den Calanda Broncos und den Geneva Seahawks wurde zum erwartet umkämpften und hochklassigen Showdown an der Churer Ringstrasse. Die Westschweizer, die den Broncos vor einem knappen Monat mit 14:12 die erste Meisterschaftsniederlage seit beinahe zwei Jahren zugefügt hatten, starteten auch im Rückspiel stark. Zwar skorten die Broncos durch ein Field Goal von Erik Rageth die ersten Punkte, insgesamt waren die Gäste im Startviertel aber das bessere Team und brachten sich nach dem frühen Rückstand mit einem langen Kickoff-Return in ausgezeichnete Feldposition, die sie schliesslich zu einem 6-Yard-Touchdown-Pass ihres kanadischen Quarterbacks Kyle Graves und der 7:3-Führung ausnützten.

Als die Broncos in der Folge abermals gestoppt wurden, wurde es einigen der beinahe 1000 Zuschauer an der Ringstrasse bereits etwas mulmig zumute. Die Defense der Bündner war aber in der Lage, eine Schippe drauf zu legen und stoppte die Genfer im zweiten Viertel in einer entscheidenden Phase in einem vierten Versuch and 1.

Tino Muggwylers zwei Touchdowns im 2. Spielviertel

Nach diesem Spielzug wendete sich das Momentum im Spiel: Broncos-Oldie Tino Muggwyler war es schliesslich, der den Damm zugunsten der Broncos brach. Mit einem fantastischen Lauf über das halbe Spielfeld sorgte der gebürtige Landquarter für die erneute Führung der Broncos (10:7). Die Defense der Calanda Broncos war nun endgültig aufgewacht: Nur wenige Spielzüge später eroberte Marco Mahrer mit einer Interception den Ball wieder für die Broncos. Es war bereits der dritte abgefangene Pass in Serie für den erneut überragenden Mahrer, der schon im letzten Spiel im Europacup im polnischen Wroclaw zweimal zugelangt hatte. Erneut profitierte sein Teamkollege Muggwyler im Angriff, diesmal aus kurzer Distanz vor der Pause zur 17:7-Führung für die Broncos.

Die Genfer, die einzig verbliebene ungeschlagene Mannschaft in der Schweizer NLA, kamen in der zweiten Halbzeit gleich mit einem Big Play ernergisch zurück, hatten insgesamt aber mehr Schwierigkeiten, gegen die nun bestens aufgestellte Broncos-Defense kontinuierlich Raumgewinn zu erzielen. Mit einem wunderschönen langen Touchdown-Pass von Broncos-Quarterback Conner Manning auf Lukas Lütscher zum 23:7 sorgten die Broncos im dritten Quarter für die vermeintliche Vorentscheidung.

Broncos kontrollieren Schlussviertel

Erneut gaben sich die Seahawks aber nicht geschlagen, kamen nach einem zeitraubenden Drive durch einen weiteren Touchdown-Pass ihres starken kanadischen Spielmachers zurück und verkürzten noch vor Beginn des Schlussviertels auf 23:13. Erneut Mahrer war es, der die 2-Punkt-Conversion der Genfer verhinderte, so dass die Broncos mit einer Zwei-Skore-Führung ins Schlussdrittel starten konnten. Die Broncos liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: Mit zeitraubendem Laufspiel über ihre Running Backs Muggwyler und Steffen Haenelt kontrollierten sie die Zeit und brachten den Sieg letztlich nach Hause. Für die Entscheidung sorgte Lütscher mit seinem zweiten Touchdown des Tages (in einem ausgespielten vierten Versuch), der erneute Anschluss-Touchdown der Genfer vier Minuten vor Schluss zum 30:20-Endstand war nur noch Resultatkosmetik.

Lange dürfen sich die Broncos nicht über den Sieg im Spitzenkampf freuen: Bereits am Samstag kommt es an der Churer Ringstrasse zum nächsten «Clash» gegen einen starken Gegner: Mit den Basel Gladiators ist dann bereits das nächste Schwergewicht an der Ringstrasse zu Gast. 

Stimmen zum Spiel

 

 

GRHeute ist Medienpartner der Calanda Broncos.

 

(Bilder: GRHeute)