Der EHC Arosa traf in der 19. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft auf den EHC Frauenfeld. Nach einem 0:2- und 1:3-Rückstand in der regulären Spielzeit lagen die Aroser vor 630 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum auch im Penaltyschiessen wieder mit 0:2-Toren zurück und konnten das Spiel dann doch noch mit 4:3-Toren für sich entscheiden.

Nino Fehr und Michel Grolimund in doppelter Überzahl hatten die Thurgauer im ersten Drittel mit 2:0-Toren in Führung gebracht. Nach dem durch Patrick Bandiera kurz nach der ersten Pause mit einem Shorthander erzielten Anschlusstreffer stellte Eric Geiser kurz vor Spielhälfte im Powerplay den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Mit diesem Spielstand ging es auch ins letzte Drittel.

Livio Roner in Überzahl und Ramon Pfranger schossen die Platzherren in den letzten 20 Minuten aber noch zum 3:3-Ausgleich, sodass es in die fünfminütige Verlängerung und anschliessend ins Penaltyschiessen ging. In diesem behielt der EHC Arosa dank Treffern von Ramon Pfranger, Reto Amstutz und Pierino Bigliel die Überhand. Somit konnten die Schanfigger den Rückstand auf den Tabellenführer EHC Wetzikon auf vier Punkte verringern.

 

 

Am kommenden Samstag kommt es um 18 Uhr im Sport- und Kongresszentrum im Rahmen des Eishockey-Festivals „Arosa Ice Classic“ zum Aufeinandertreffen der beiden grossen Rivalen aus den 1980er-Jahren, dem überregionalen Erstligisten EHC Arosa und dem in der National League spielenden EHC Biel-Bienne. 

Die Gäste werden die Aroser nach deren letztjährigen Sieg gegen die ZSC Lions wohl kaum auf die leichte Schulter nehmen, so dass ein attraktives Spiel zu erwarten ist.

HC Prättigau-Herrschaft rettet in extremis einen Punkt

Auch der HC Prättigau-Herrschaft lag vor 129 Zuschauern in der Eishalle Grüsch gegen den EHC Uzwil nach den ersten 20 Minuten durch Treffer von Manuel Grigioni und Cyril Meyer in Überzahl mit 0:2-Toren zurück. Gian-Andrea Thöny sorgte aber anfangs des zweiten und dritten Drittels für den 2:2-Ausgleich. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit brachte Aaron Lipp die Gäste wieder in Führung, bevor Yves Carnot 32 Sekunden später erneut den Ausgleich erzielen konnte.

In der Verlängerung war es dann Silvan Bleichenbacher, der mit seinem Treffer den zweiten Punkt für den EHC Uzwil sicherstellte. Dank dem Punktgewinn ist der Vorsprung der Vorderprättigauer auf die weiterhin unter dem Strich liegenden Uzwiler aber nur minim geschrumpft.

Club da Hockey Engiadina rettet die Engadiner Ehre

Verkehrte Welt in der regionalen 2. Liga-Meisterschaft, denn während der EHC St. Moritz trotz der vor 125 Zuschauern in der Eissporthalle Bäretswil gegen die im Mittelfeld liegenden EHC Dürnten Vikings erlittenen 0:5-Niederlage Tabellenführer bleibt, konnte sich der Club da Hockey Engiadina vor 120 Zuschauern in der Eishalle Gurlaina in Scuol gegen das Schlusslicht EHC St. Gallen dank drei Treffern im Schlussdrittel mit 6:2-Toren durchsetzen und sich dadurch ins Mittelfeld absetzen. Der neuntplatzierte EHC Schaffhausen liegt nun bereits fünf Punkte zurück.

 

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch 

 

(Bild: HC Prättigau/Herrschaft/Video: M-News/Marco Eberle)

Open Popup