Der HC Davos konnte in der National League endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern und sich auswärts gegen den EHC Biel mit 7:2-Toren durchsetzen. Auswärtsniederlagen einstecken mussten dagegen der EHC Chur in der MySports League sowie der EHC Arosa und der HC Prättigau-Herrschaft in der überregionalen 1. Liga, während der EHC St. Moritz und der Club da Hockey Engiadina in der 2. Liga knappe Siege errangen und zwei bzw. drei Punkte holten.

Die Churer mussten sich vor 401 Zuschauern im Sportzentrum Sagibach in Wichtrach gegen den Tabellenfünften EHC Wiki-Münsingen mit 3:4-Toren geschlagen geben und haben deshalb in den letzten fünf Spielen nur gerade einen Punkt auf ihr Konto verbuchen können. 

Die Partie verlief eigentlich wie fast immer in letzter Zeit, schnupperten die Gäste doch bis zuletzt an einem Punktgewinn und standen am Schluss trotzdem wieder mit leeren Händen da. Die Tore für den EHC Chur erzielten Curdin Lampert in der 7. Minute in Überzahl zur 1:0-Führung, Yannick Bucher in der 22. Minute zum 2:2-Ausgleich und schliesslich noch Ron Fischer in der 50. Minute zum 3:4-Anschlusstreffer.

Für den Stadtclub wird die Lage nach der zwölften Saisonniederlage langsam aber sicher prekär, liegt er doch nicht nur vier Punkte hinter den jeweils punktgleich vor ihm liegenden EHC Seewen und Star Forward HC zurück. Auch der Rückstand auf die Playoffplätze ist mittlerweilen auf zehn und mehr Punkte angewachsen, was einer gewaltigen Hypothek gleichkommt. Wie lange lassen die Verantwortlichen des EHC Chur ihren kompromisslosen, bis jetzt aber leider auch erfolglosen Trainer und Coach Konstantin Kurashev wohl noch gewähren? 

Viel Zeit zum Nachdenken und Handeln bleibt den Steinböcken allerdings nicht, denn schon am nächsten Mittwoch um 20 Uhr ist in der 4. Qualifikationsrunde des Schweizer Cups einmal mehr der EHC Dübendorf im Thomas Domenig Stadion zu Gast. Und am Samstag darauf stehen dann noch die Feierlichkeiten zum 85. Geburtstag des EHC Chur mit dem Prominentenspiel und dem anschliessenden Meisterschaftsspiel in der MySports League zwischen dem Stadtclub und dem EHC Seewen auf dem Programm.

Analoge Niederlagen des EHC Arosa und des HC Prättigau-Herrschaft

Sowohl der EHC Arosa als auch der HC Prättigau-Herrschaft bekleckerten sich in der 12. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft nicht gerade mit Ruhm, blieben doch beide Clubs ohne Punktezuwachs und schossen auch kein Tor.

Die Aroser boten vor 527 Zuschauern im Sportzentrum Herisau eine enttäuschende Leistung und erlitten gegen den SC Herisau eine 0:3-Niederlage. Sie kassierten alle drei Gegentore in Unterzahl und ihre Angriffsmaschinerie funktionierte für einmal überhaupt nicht. 

Am nächsten Dienstag muss der EHC Arosa in der 4. Qualifikationsrunde des Schweizer Cups um 20 Uhr im Sportzentrum Aegeten in Widnau erneut gegen den SC Rheintal antreten. Am Samstag darauf empfängt er dann um 20 Uhr im Sport- und Kongresszentrum in der 1. Liga-Meisterschaft die Pikes EHC Oberthurgau. 

Auch die Vorderprättigauer scheiterten vor 151 Zuschauern im Sportpark Bergholz gegen den EC Wil nicht zuletzt am Unvermögen vor dem gegnerischen Gehäuse und am unüberwindbaren Wiler Torhüter, denn auch sie agierten bei der 0:3-Niederlage erfolglos. 

Der HC Prättigau-Herrschaft bestreitet am nächsten Dienstag um 20:30 Uhr im Eiszentrum Luzern das Auswärtsspiel in der 4. Qualifikationsrunde des Schweizer Cups gegen die HC Luzern Lakers, bevor er am Sonntag darauf um 15:30 Uhr in der Eishalle Grüsch auf den SC Rheintal trifft.

 

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch 

 

(Bild: Blogspot EHC Arosa/ehcfans.ch)