#Frauenarbeit, die Initiative zur Berufsförderung junger Frauen, führt im Januar ihr erstes Camp für besondere Talente durch. Inspirierende Referentinnen, spannende Workshops und berufserprobtes Know-how erwarten die interessierten Frauen. Interessierte können sich ab sofort für einen der 10 Plätze bewerben. Das ganze Camp ist für die Teilnehmerinnen gratis, qualifizieren kann man sich nur per Bewerbung.

 Die Initiative #FRAUENARBEIT wurde 2017 von Regula Bührer Fecker und Judith Weber Günter ins Leben gerufen, um junge Frauen dabei zu unterstützen, schneller und erfolgreicher im Beruf starten zu können. “Es ist an der Zeit, Frauenarbeit neu zu definieren.” Zehn junge Frauen erhalten nun die exklusive Gelegenheit, an einem hochintensiven «Trainingsweekend» im Kanton Graubünden teilzunehmen.

Die Stiftung #Frauenarbeit vergibt 10 Teilnahme-Plätze für ein einmaliges Karriereförderungs-Camp für junge Frauen zwischen 20-30 Jahren. Drei Tage gespickt mit Referaten, Einzelcoachings und Gruppensessions. Das Wochenende macht die Teilnehmerinnen fit und ausgerüstet für ihre berufliche Zukunft. Ab dem 18. Oktober können sich junge Frauen für das #Frauenarbeitscamp bewerben. 8 Frauen werden anschliessend ausgewählt, 2 Plätze werden von der Graubündner Kantonalbank intern vergeben.

Alle Frauen zwischen 20 und 30 Jahren, ambitioniert, motiviert, offen, Voll- oder Teilzeit beruflich tätig oder auf dem Sprung vom Studium in die Berufswelt können sich jetzt auf www.frauenarbeit.ch für das Karriereförderungs-Wochenende vom 18.-20. Januar 2019 in Lavin (GR) bewerben. Teilnahmeschluss ist der 15. November 2018.

 Die Gewinnerinnen erwartet ein intensives Programm mit inspirierenden Frauen: Regula Bührer Fecker (Werberin, Autorin Frauenarbeit), Rebecca Clopath (Bündner Köchin, Hoffnung der Schweizer Kochszene), Ladina Heimgartner (Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und stellvertretende Generaldirektorin SRG) und weitere spannende Gäste sprechen mit ihnen über Erfolg, Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein und Karrierepläne. In interaktiven Workshops lernen die Teilnehmerinnen, wie sie ihre persönlichen Karrieren gestalten können.

Was frau immer schon wissen wollte, was braucht es, um weiterzukommen, welche Themen beschäftigen alle…..auch diese Fragen werden im einmaligen #Frauenarbeitscamp diskutiert.

(Quelle: zVg., Bild: Screenshot Webseite)