Der Grosse Preis von Maienfeld ist das längste Cross-Country Pferderennen der Schweiz und mit 25 000 Franke auch das am höchsten dotierte. Nachdem die Rennen im letzten Jahr ausfielen, fieberten am vergangenen Sonntag wieder 9’000 Zuschauer auf dem Maienfelder Rossriet mit. 

Mit 9’000 Zuschauern und knapp 100’000 Franken Wettumsatz blicken die Organisatoren des 62. Internationalen Pferderennen Maienfeld auf einen grossartigen Auftakt zurück. Ein Auftakt, der als Traumtag – mit spätsommerlichen Temperaturen – und zufriedenen Pferdefreunden, Besitzer, Trainer, Reiter, Fahrer und Aktiven in die Maienfelder Renngeschichte eingeht.

Desaströses 2017

Das letzte Jahr konnten die Pferderennen das erste Mal überhaupt nicht stattfinden. Der Boden war zu nass und die Organisatoren konnten nur an einem dritten Sonntag eine kleinere Version der Pferderennen durchführen. Dies riss ein Loch in Höhe eines sechstelligen Betrages in die Kasse des Veranstalters. Dieser hat zwar eine Regenversicherung, aber da es nur VOR den Renntagen regenete und nicht am Rennen selber, zahlte die Versicherung nicht – ein finanzielles Desaster.

Bedeutender Nachwuchs

Ganz anders nun diese Jahr. Der Nachwuchs eröffente die Rennen bei perfekten Bedingungen. Erste Ponyhufe preschten um 10.40 h über die einzige Naturrennbahn der Schweiz, gefolgt von einer Anzahl spektakulärer Trab-, Flach, Jagd- und Galopprennen, die allesamt das Publikum mitreissen und begeistern konnten.

Internationale Beteiligung

Zusätzlich fand diese Jahr auch der «Grosse Preis der Stadt Maienfeld» statt. Das längste Crossrennen der Schweiz – mit 5400 Meter Distanz und 34 Hindernissen – ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25’000 Franken dotiert. Der grossen Herausforderung stellten sich schlussendlich nur noch zwei Reiter aus der Tschechien, die sich ein Kopf an Kopf-Rennen (oder Match-Race genannt) der Sonderklasse lieferten. Mit nur einer Hundertstelsekunde (!) Vorsprung gewann Pavel Kasny auf «Borderland» vor Jan Odlozil auf «Sweet Red Wine». Das Publikum quittierte den Mut und die Ausdauer von Reiter und Pferd mit einem tosenden und begeisternden Applaus.

Ein sichtlich gerührter OK-Präsident erklärte sich dann auch mit dem Auftakt mehr als zufrieden: «Grandios, mir fehlen die Worte, ich bin überwältigt und glücklich über den heutigen Tag».

(Quelle: Pferderennen Maienfeld,  Bild: Screenshot Pferderennen Maienfeld)