Im Auswärtsspiel gegen die Frauenmannschaft des FC Widnau hatten die Damen des FC Ems erneut die Chance, weitere drei Punkte einzufahren. Die gegenrische Mannschaft hat ebenfalls im Mittelfeld der Elfergruppe ihren Platz eingenommen.

Den Emserinnen gelang der Start in die Partie am vergangenen Sonntag hervorragend. Durch viel Laufbereitschaft, schnelle Pässe und hohe Konzentration konnte das Gastteam mehrere Abschlussmöglichkeiten hervorzaubern. Durch den Druck, welche der DFC Ems versuchte aufzubauen und aufrechtzuerhalten, war das Emserspiel sehr offensiv. Dies führte dazu, dass auch der FC Widnau durch Konter zu ihren Torchancen kamen, welche jedoch von Torhüterin Stefania Daniele problemlos verhindert werden konnten. In der 9. Spielminute kombinierten sich die Emserinnen vor das gegnerische Tor. Cris Raselli legte den Ball zurück auf Ursina Kühne, welche mit einem präzisen Schuss das 0-1 klarmachte. Die Torchancen bei den Emserinnen häuften sich. Durch die verpassten Tore wurde das Spiel hektischer und somit liess der Druck des DFC Ems nach. Spannend aber ohne weitere Tore endete die erste Halbzeit mit einem positiven Zwischenstand für die Bündnerinnen.

Um weiterhin erfolgreich das Spiel zu führen, durfte das Gastteam nicht wieder in eine schwache Phase fallen, sondern musste versuchen, das schnelle und kämpferische Pressing der ersten 20 Minuten beizubehalten. Anfangs zweite Halbzeit waren es aber die Widnauerinnen, die diese Einstellung vertraten. Nach einem kurzen Moment der Unsicherheit fingen sich die Bündnerinnen wieder und setzten zum Kampf an. Mit dem Willen das Spiel zu gewinnen, drangen sie wieder vermehrt in die gegnerische Zone ein. Ursina Kühne hatte erneut die Chance, doch die Torhüterin war im Weg. Einige Minuten später Lea Tschalèr. Sie versuchte es mit einem Weitschuss, doch ins Netz wollte der Ball nicht. Nach einem weiteren Angriff der Emserinnen konterte der FC Widnau. Die Widnauerin konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Der darauffolgende Freistoss aus ca. 20 Meter bot die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer. Mit einem unter die Latte gezielten Schuss schlossen die Widnauerinnen tormässig auf. Nur 5 Minuten später in der gegnerischen Hälfte kam Ems zu einem Freistoss. Andrea Nigg lancierte Nicole Gartmann, die mit dem Kopf den Ball leider direkt in die Hände der Widnauer Torhüterin beförderte. Dann in der 68. Minute war es Nicole Walker, die den FC Ems wieder in Führung brachte. Die letzten 20 Minuten waren sehr spannend. Die Emotionen auf dem Platz wie auch neben dem Feld nahmen zu, was mehr Aggressivität aufs Spielfeld brachte. Mit Glück, dem Kampf und dem Willen zu gewinnen, konnten sich die Emserinnen schlussendlich verdient den Sieg einholen.

Es war eine gute Leistung seitens der Emserinnen. Trotz einiger Absenzen stand eine gute Mannschaft auf dem Platz, die allen zeigen konnte, dass sie den Willen haben zu gewinnen. Diese Einstellung muss beibehalten werden. Auf einem guten 6. Platz bereiten sich der DFC Ems auf das nächste wichtige Spiel gegen den FC Buchs vor. Ziel ist es, auch diese Punkte auf das Emser-Konto gutschreiben zu können.

SPIELTELEGRAMM

FC Widnau – DFC Ems  1-2 (0-1)
Aegeten, Widnau
 
Tore: 0-1 (9′ Ursina Kühne), 1-1 (55′ FC Widnau), 1-2 (68′ Nicole Walker)
 
FC Widnau: Dietschem Britschgi (C), Imperia, Mattle, Poljansek, Helbling, Vettiger, Knaus, Anliker, Haltiner, Hollenstein, Gschwend, Heule, Ritz
 
DFC Ems: Daniele, Dermond, Brunner, Nigg, Lerchi, Tschalèr, Riedi, Gartmann (C), Walker, Kühne, Raselli, Casutt, Cammarota

 

(Quelle/Bilder: zVg.)