Das CONSONUS-Vokalensemble aus Chur weilt diese Woche an den World Choir Games in Tshwane in Südafrika. GRHeute berichtet in einem täglichen Blog über das Abenteuer des Chors.

CONSONUS goes World Choir Games: Tag 4, 11. Juli 2018

Wie jeden Morgen zuvor weckten uns unsere Nachbarn, die Knaben des Royal College Boys Choir aus Sri Lanka, mit ihren durchdringenden Stimmen. Im Vergleich zu uns mussten sie halt einen Jetlag überstehen, um hierher zu kommen, da ist man früh morgens schon fit und munter. Über einem Cappuccino von nebenan konnten sich unsere Gemüter aber wieder beruhigen.

Nach einer effizienten Probe durften wir direkt zum «Menlyn Park» reisen, um dort mit drei anderen Chören ein sogenanntes «Friendship Concert» zu geben. Der Park entpuppte sich als Shopping Center, inklusive Laden-Labyrinth und Konzertbühne zwischen Rolltreppen und Springbrunnen. Man nimmt, was man kriegt. So wurde das Konzert trotz den Gegebenheiten zu einem grossen Erfolg. Kroatische Frauenstimmen und zwei südafrikanische Jugendchöre vermochten mit uns ein Gemeinschaftsgefühl zu entfachen, wie man sich es an solchen Festivals eben wünscht. Erste Freundschaften wurden geschlossen und viele Selfies geschossen. Die Krönung bildete ein spontanes «Amazing Grace» aller Chöre.

Diese Anstrengung verlangte nach einem ruhigen Nachmittag, da wir am Rand der Erschöpfung waren. Einige entspannten sich mit einer Joggingtour auf dem Campus, andere besuchten Wettbewerbsvorträge, während viele auch einfach etwas Schlaf nachholten.

Anschliessend empfing uns der Generalkonsul der Schweiz höchstpersönlich zu einem Privatkonzert im Swiss Country Club Johannesburg. Nach einer kurzen Eröffnung mit dem Swiss Choir Johannesburg durften wir den Zuhörern einige Volkslieder präsentieren, die bei den Auslandschweizern sichtbare Emotionen und eventuell auch ein wenig Heimweh auslösten. Mit den geladenen Gästen konnten wir uns anschliessend über Gott und die Welt (und natürlich unsere Reise) unterhalten, und zwar mehrheitlich auf Schweizerdeutsch. Cervelat-Käse-Spiesse beim Apéro rundeten den Abend auf eine Schweizerische Weise ab.

Heute hatten wir also wieder unseren Spass. Doch morgen warten zwei Wettbewerbsvorträge in den Bereichen «Musica Sacra» und «Spirituals» auf uns. Das Festen und Feiern muss nun noch bis morgen warten – heute geht’s früh ins Bett; und morgen ist höchste Konzentration angesagt. Wir freuen uns über alle gedrückten Daumen 😉

 

(Bilder: zVg.)