Ju96MnhvGWw

Die Calanda Broncos haben ihren Schweizer Meistertitel aus dem Vorjahr mit einer perfekten Saison ohne Niederlage mit dem Gewinn des Swiss Bowl 2018 abgeschlossen. Im Endspiel im Leichtathletikstadion in Bern dominierten die Bündner nach zögerlichem Start die Geneva Seahawks und setzten sich letztlich klar mit 44:12 durch. Es ist der 9. Meistertitel des Schweizer Rekord-Champions.

Hier gehts zu den Emotionen und den Stimmen zum Spiel sowie der Analyse und die Fakten zum grossen Broncos-Triumph in Bern.

Nach einem nervösen Start ohne Touchdown im Startviertel – immerhin führten die Broncos durch ein Field Goal von Phelipe Hatt mit 3:0 – schalteten die Bündner im zweiten Quarter den Schalter um und münzten drei Ballverluste der Genfer (zwei Interceptions und ein Fumble nach einem Kickoff) in drei Touchdowns um. Marco Mahrer fing einen von Jeff Worthy abgefälschten Ball zur ersten Interception ab, die Offense nutzte die gute Feld-Position umgehend mit einem Flea-Flicker-Trickspielzug von Clark Evans auf Adrian Sünderhauf zur 10:0-Führung. Sekunden später nutzten die Special Teams der Bündner eine Unachtsamkeit der Genfer und eroberten gleich den anschliessenden Kickoff – mit demselben Resultat: Quarterback Clark Evans verwertete aus 22-Yards zur 16:0-Führung. Die Broncos Lawine rollte nun endgültig, Flavio Gisler interceptete Genevas Quarterback JJ Tomlin kurze Zeit später, was Evans umgehend zu seinem zweiten Touchdown-Pass auf Sünderhauf ausnützte. Mit einem weiteren abgefangenen Pass von Gisler zum Pausenpfiff – dem vierten Turnover Genfs in der 1. Halbzeit – raubten die Bündner den Genfern den Mut endgültig und gingen mit einer vorentscheidenden 23:0-Führung in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit kamen die Genfer nach einem Trickspielzug zwar zu ihrem ersten Touchdown und schöpften wieder Hoffnung, vergaben sich die Chance auf ein Comeback aber wenige Minuten später selbst, als sie einen Befreiungskick der Broncos nicht kontrollieren konnten und den Broncos durch eine Balleroberung in der Endzone durch Marco Mahrer damit einen weiteren Touchdown schenkten. Es war der fünfte der insgesamt sechs Ballverluste (im Schlussviertel fing auch Alex Raich eine Interception), den sich die Seahawks gegen die Broncos leisteten. Den erneuten Anschlusst-Touchdown Genfs im Schlussviertel zum 30:12 beantworteten die Bündner mit zwei weiteren Skores, zuerst durch einen kurzen Lauf Evans und schliesslich mit einem sehenswerten 74-Yard-Pass des omnipräsenten amerikanischen Spielmachers auf Lukas Lütscher. Die Bündner brachten das Spiel sicher nach Hause und feierten mit seinem 44:12-Sieg den 9. Meistertitel der Klubgeschichte. Es war ausserdem der 20. Meistertitel insgesamt für die Broncos Family – 11-mal hatten bisher die verschiedenen Nachwuchsteams auf nationaler Ebene triumphiert. 

Mit vier Interceptions der Defense, zwei Balleroberungen (inkl. einem Touchdown) der Special Teams sowie fünf Touchdowns der Offense – zwei durch Adrian Sünderhauf und Clark Evans sowie einen durch Lukas Lütscher – waren die Bündner letztlich in allen Phasen des Spiels das bessere Team. Besonders erwähnenswert die Defense der Broncos: Alle sechs Turnovers wurden von einheimischen Spielern erobert, besonders zu erwähnen Flavio Gisler mit zwei Interceptions sowie Marco Mahrer mit einer Interception und einem Touchdown nach dem von Genf verlorenen Punt Return. Auch die US-Verstärkungen glänzten: Quarterback Clark Evans setzte mit zwei Touchdown-Runs und drei Touchdown-Pässen (ohne Interception) ein Statement, wer der beste Spielmacher der Liga ist. Defense Lineman Jeff Worthy ermöglichte mit einem abgelenkten Pass für die erste wegweisende Interception und sorgte mit zwei Sacks in einer starken Defense Line für enormen Druck auf den Genfer US-Quarterback JJ Tomlin. Die aufsässigen Genfer zeigten zwar, dass sie mit einem perfekten nah dran wären, sechs Ballverluste kann sich im Football aber kaum ein Team leisten – schon gar nicht in einem Endspiel gegen den ungeschlagenen alten und neuen Schweizer Meister.

GRHeute gratuliert den Calanda Broncos zur Titelverteidigung!

 

GRHeute ist Medienpartner der Calanda Broncos.

 

 

(Bilder: GRHeute/Jeroen Van der Elst)