Am Freitagnachmittag hat sich in Landquart auf der Nationalstrasse A28 ein Verkehrsunfall mit einem Sattelmotorfahrzeug und zwei Personenwagen ereignet. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Die Verkehrsbehinderungen dauerten bis in die Abendstunden. Wer durch die Klus wollte, musste sich in Geduld üben.

Ein 64-jähriger Personenwagenlenker spurte um 15.15 Uhr beim Anschluss Landquart Ost auf die Nationalstrasse A28 in Richtung Davos ein. Dabei touchierte er ein Sattelmotorfahrzeug, das auf der A28 in Richtung Davos unterwegs war. Der Personenwagen wurde über die Fahrbahn geschleudert, kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Personenwagen und prallte anschliessend in eine Hausmauer. Der mittelschwer verletzte Mann musste von der Strassenrettung Landquart mit Brechwerkzeug aus dem Auto befreit werden. Die Rettung Chur versorgte ihn notfallmedizinisch und überführte ihn ins Kantonsspital Graubünden. Die Lenkerin des Richtung Landquart fahrenden Personenwagens erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde mit der Ambulanz ins Spital nach Schiers gebracht. Der Lastwagenchauffeur blieb unverletzt.

Landquart

Noch während des entstandenen Staus suchten Autofahrer verschiedene Umwege, um den von Schiers bis zur Autobahn Landquart wachsenden Stau durch das Nadelöhr Klus zu umgehen, so beispielsweise über die alte Strasse durch die Klus. Bei der Wieder-Einfahrt auf die Hauptstrasse bei der Kreuzung Valzeina in Richtung Davos fuhr infolge des Staus ein Fahrzeug auf ein noch stehendes aus. Verletzte gab es keine, angesichts des Verkehrschaoses regelten die Betroffenen den Unfall ohne Polizei.

UnfallLQ

(Quelle/Bilder: Kapo Graubünden/GRHeute)