Marcel Friberg kündigt Rücktritt an, nun sucht Graubünden Ferien einen neuen Präsidenten.

An der letzten Vorstandssitzung im Dezember 2016 hat Marcel Friberg dem Gremium seine Demission bekanntgegeben. Anlässlich der kommenden Generalversammlung im Mai 2017 wird eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gewählt.

Marcel Friberg wurde am 8. Juni 2012 zum Präsidenten von Graubünden Ferien gewählt. Seither sind bald fünf Jahre vergangen, die Friberg als sehr intensiv und herausfordernd bezeichnet. Angesichts der raschen Veränderungen im Markt sowie des gerade für Graubünden schwierigen Umfeldes mit Einbrüchen bei den Logiernächtezahlen, nicht zuletzt ausgelöst durch die Euro – Schwäche, galt es, Graubünden Ferien strukturell einschneidend neu aufzustellen und strategisch marktgerechter auszurichten. «Im Zentrum standen und stehen dabei die neuen Chancen, aber auch Gefahren, die mit der Digitalisierung und Internationalisierung einhergehen», so Friberg. Graubünden Ferien sei für alle diese Herausforderungen gut gerüstet und sowohl strategisch als auch operativ bereit, die Aufgaben zusammen mit allen Partnern erfolgreich anzugehen. «Der Zeitpunkt, um einer neuen Kraft Platz zu machen, ist somit ideal », sagt Friberg. Er betont jedoch, dass die Aufgabe ihm Spass mache, er aber in Zukunft einerseits mehr Zeit für andere Projekte seines unternehmerischen Umfeldes benötige und andererseits angesichts seines Jahrganges auch etwas Arbeitsvolumen aus seinem Tagesablauf herausnehmen wolle.

Der Vorstand befasst sich jetzt mit der Nachfolgeregelung und wird der Mitgliederversammlung zum gegebenen Zeitpunkt eine geeignete Kandidatin oder einen geeigneten Kandidaten vorschlagen.

 

(Quelle/Bild: Graubünden Ferien)