Wie schon am vergangenen Wochenende konnte von den Bündner 2. Liga-Clubs einzig der HC Prättigau-Herrschaft einen Sieg einfahren und auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.

Der EHC St. Moritz belegt weiterhin einen Mittelfeldplatz, der EHC Lenzerheide-Valbella ist unter den Strich gerutscht und die Lage des Club da Hockey Engiadina am Tabellenende ist schon fast hoffnungslos.

Die Prättigauer konnten sich in St. Moritz in einem abwechslungsreichen Spiel vor 125 Zuschauern in der Eisarena Ludains allerdings erst in der Overtime mit 4:3-Toren durchsetzen und somit zwei Punkte dazugewinnen. Die Oberengadiner gingen zwar in jedem Drittel in Führung, mussten dann aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen. Rafael Heinz, Gudench Camichel und Silas Gerber waren in der regulären Spielzeit die Torschützen für den EHC St. Moritz, während Andrin Siegrist, Remo Gabathuler in Überzahl und Gianni Hertner für die Gäste scorten. In der 63. Minute erzielte  Roman Peterhans den Siegestreffer für den HC Prättigau-Herrschaft.

Zwei Bündner Clubs in Nöten

Der EHC Lenzerheide-Valbella musste sich in Wallisellen mit 2:4-Toren geschlagen geben und ist auf den zweitletzten Platz zurückgefallen. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Platzherren fiel dabei erst in der Schlussphase. Für die Tore der Heidner waren Janik Ehinger in der 47. Minute und Roger Lüdi drei Sekunden vor Schluss besorgt.

Der Club da Hockey Engiadina unterlag vor 139 Zuschauern in der Eishalle Gurlaina in Scuol dem EHC St. Gallen mit 2:5-Toren, wodurch sich seine Lage mit nunmehr fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz nochmals drastisch verschlechterte. Auch eine zweimalige Führung durch Diego Dell’Andrino in der 27. Minute und Sascha Gantenbein in der 33. Minute reichten nicht für einen Punktgewinn aus, weil das Schlussdrittel sang- und klanglos mit 0:3-Toren verloren ging.

 

Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch