Das Churer Hightech-Unternehmen Oblamatik ist nach einer zweijährigen Bauphase in ihr neues Gebäude, das Innovations- und Technologiezentrum auf dem Churer Rossboden, eingezogen. Der Neubau bietet eine innovationsfördernde Arbeitsumgebung für über 100 Mitarbeitende.

«Wer Technologieführerin bleiben will, muss am Ball bleiben und natürlich in Forschung und Entwicklung investieren», sagte Roland Obrist, CEO von Oblamatik, beim Projekt-Kickoff 2016. Daraus entstand der Plan, von 44 auf 100 Mitarbeitende zu wachsen. Mit dem bestehenden Firmensitz an der Gäuggelistrasse in Chur war diese Aufgabe nicht zu bewältigen, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung.

 

Eine Arbeitswelt, so wohnlich wie zu Hause

«Faktisch benötigten wir Platz für 100 Mitarbeitende, für Forschung & Entwicklung, Produktion und Vertrieb», erklärt Monica Pellegrini, Leiterin Finanzen und Infrastruktur. «Doch mit neuen Räumen allein ist die Arbeit noch lange nicht getan. Damit Innovation entstehen kann, braucht es Kreativität. Die wiederum braucht einen entspannten Geist. Darum ist es wichtig, dass sich unsere Mitarbeitenden in ihrer Umgebung wohl fühlen. Das Innovations- und Technologiezentrum holt diese Bedürfnisse ab, indem es den Mitarbeitenden verschiedene Arbeits- und Erholungszonen bietet.» Konkret sind das: ruhige Einzel- und Teamarbeitsplätze, Begegnungs- und Ruheräume, eine Bibliothek, ein Workout Room und das Restaurant Allegra. Das Hauptziel dieser neuen Oblamatik-Arbeitswelt ist es, die Kommunikation und die Zusammenarbeit zu fördern», ergänzt Roland Obrist.

Vom Bund ausgezeichnete Ökologie und Ergonomie

Das Gebäude verfügt über ein in der Schweiz einzigartiges Heiz- und Kühlkonzept. Das Bundesamt für Energie fördert den Neubau deshalb als Leuchtturmprojekt. Der Kanton Graubünden anerkennt das Innovations- und Technologiezentrum als «Neubau mit Vorbildcharakter».

Tag der offenen Tür

Die Türen des Innovations- und Technologiezentrums stehen am 26. Oktober 2019 von 11:30 bis 17:00 Uhr für Interessierte offen.