TAtxoeG9acE

Die Calanda Broncos haben im Playoff-Halbfinal nichts anbrennen lassen: Die Bündner setzten sich vor rund 500 Zuschauern an der Churer Ringstrasse gegen die Basel Gladiators mit 32:20 (18:0, 7:6, 7:0, 0:14) durch und empfangen am nächsten Samstag am Swiss Bowl XXXIV in Chur in einer Wiederholung des letztjährigen Finals die Geneva Seahawks. Die Video-Highlights des Broncos-Halbfinals im Video oben, die Stimmen zum Spiel gibts ganz unten.

 

Die Calanda Broncos stiegen zwar als klare Favoriten ins Halbfinale gegen die Basel Gladiators, viele der Fans erinnerten sich aber noch gut an das Regular-Season-Heimspiel gegen die Basler, als die Gäste die Bündner an den Rand einer Niederlage gebracht hatten. Die Broncos, im Halbfinal ohne ihren frisch vermählten Alltime-Topskorer Lukas Lütscher angetreten, liessen im Gegensatz zum letzten Duell in Chur gegen Basel aber von Beginn weg nichts anbrennen und starteten wie die Feuerwehr.

US-Quarterback Conner Manning bediente nach wenigen Minuten Severin Murk mit einem wunderschönen Pass über 41 Yards zur frühen 6:0-Führung. Fast unüberwindbar war die Broncos Defense um ihren omnipräsenten Leader Marco Mahrer, die die Basler Offense mal für mal unter Druck setzte und dann auch prompt einen Fumble des Basler US-Quarterbacks Bo Coleman provozierte: Der Angriff der Bündner liess sich nicht zweimal bitten, diesmal bediente Manning Adrian Sünderhauf über 23 Yards zur 12:0-Führung.

Und als die Gäste auch im nächsten Drive nichts zustande brachten und dafür der amerikanische Broncos-Allrounder Max Gray den Punt über 91 Yards zu einem spektakulären Touchdown zum 18:0 verwertete, schien das Spiel schon im ersten Viertel in klaren Bahnen zu verlaufen. 

Strafenreiches zweites Viertel

Die Basler kamen im zerfahrenen zweiten Viertel dank eines Tochdowns Colemans aus kurzer Distanz zum Anschluss-Touchdown (6:18), echte Hoffnungen kamen auf Seiten der Gladiators aber nie auf: Im Gegenteil, mit einer ganzen Reihe an Strafen wegen unsportlichen Verhaltens schenkten die Gäste den Broncos noch vor der Pause derart gute Feldposition, dass es wenige Sekunden vor der Pause der als Fullback eingesetzte Marco Mahrer war, der den Ball aus einem Yard Distanz zum 25:6-Halbzeitstand über die Goalline wuchtete. 

Die zweite Halbzeit ist rasch erzählt: Die Broncos kontrollierten die Führung und die Zeit mit grösstenteils unspektakulärem, aber effizientem Laufspiel und setzten bereits im dritten Viertel diverse Backups ein. Mit einem weiteren Touchdown-Pass zum 32:6 – erneut bediente Manning den Aufsteiger der Saison, Severin Murk, über 24 Yards – war das Spiel im dritten Quarter entschieden. Die Basler – und auch ihr Quarterback Bo Coleman – konnten im Halbfinal zu keinem Zeitpunkt an ihre starke Frühform in der Saison anknüpfen, so dass der Sieg der Broncos nie wirklich in Frage stand. Am Ende siegten die Bündner nach zwei Ehren-Touchdowns der Basler zwar «nur» mit 32:20, Spannung kam aber nicht mehr auf. 

Für die Calanda Broncos endet die Saison damit am nächsten Samstag im Swiss Bowl an der Churer Ringstrasse. Es ist die 12. Final-Qualifikation in Serie für die Calanda Broncos, ein einsamer Rekord im Schweizer Sport. Insgesamt ist es die 15. Swiss-Bowl-Qualifikation für die Broncos und die Chance, den 10. Titel in der Vereinsgeschichte zur gewinnen. Der Final-Gegner der Bündner werden wie schon letztes Jahr die Geneva Seahawks sein, die im zweiten Halbfinal die Bern Grizzlies mit 24:7 besiegten.

 

Stimmen zum Spiel

 

 

(Bilder: GRHeute/Jack Van der Elst)