Die Calanda Broncos haben am Sonntag im Spiel 1 nach der dramatischen Europacup-Niederlage der Vorwoche reagiert: Im NLA-Spitzenkampf bei den Basel Gladiators setzten sich die Bündner souverän mit 43:14 durch.

Die Bündner gerieten in Basel zwar früh mit 0:7 ins Hintertreffen, drehten das Spiel aber noch in der ersten Halbzeit: Nach einem Touchdown-Run aus kurzer Distanz von Tino Muggwyler übernahmen die Bündner nach einem Field Goal von Erik Rageth zum 10:7 erstmals die Führung, Steffen Haenelt baute diese noch vor der Pause nach einem 14-Yard-Run auf 17:7 aus. 

Im dritten Viertel dann die Vorentscheidung: Nach eine 60-Yard-Pass auf Adrian Sünderhauf war es der Receiver selbst, der aus kurzer Distanz zum 23:7 erhöhte. Den vierten Broncos-Touchdown des Tages fing Levin Berger, ehe die Basler zu Beginn des Schlussviertels nochmals auf 14:30 verkürzen konnten. Den Schlusspunkt setzten Andri Murk mit einem Touchdown-Catch aus kurzer Distanz und US-Passverteidiger Max Gray, der mit dem Schlusspfiff den diskussionslosen 43:14-Sieg sicherstellte.

Im nächsten Meisterschaftsspiel empfangen die Bündner am nächsten Sonntag an der Churer Ringstrasse die Bern Grizzlies, die den bisherigen Leader Geneva Seahawks überraschend deutlich mit 28:7 besiegten und somit den Rahmen für ein echtes Spitzenspiel am Sonntag liefern. 

 

Im dritten NLA-Spiel des Weekend setzten sich die Winterthur Warriors locker mit 42:7 gegen die Luzern Lions durch und sicherten sich somit den Ligaerhalt. Die Innerschweizer müssen im Relegationsspiel gegen NLB-Meister Zürich Renegades um den Klassenerhalt stechen.

 

(Archivbild Broncos-Running-Back Tino Muggwyler: Facebook Calanda Broncos)