Nach 22 Jahren ist HCD-Trainer Arno del Curto zurückgetreten. Trotz der derzeitigen sportlichen Misere kam der Rücktritt der Trainerlegende überraschend. Die Reaktionen der Medien und der HCD-Community. Das Out im Schweizer Cup am selben Abend – nach einer 3:4-Overtime-Niederlage zuhause gegen Rapperswil-Jona – ist angesichts des Erdbebens nur eine Randbemerkung wert. 

 

Die HCD-Fans spekulierten bereits seit Wochen, ob die Zeit von Arno del Curto abläuft. Ein User mit Namen «Rheintaler» schrieb am Samstag: «Drei Schritte aus der Krise: 1. Ein neuer Trainer, welcher die Mannschaft wieder erreicht und auf Senn und van Pottelberghe setzt. 2. Ein ausländischer Verteidiger für Lindbäck. 3. Heldner für 2 Monate ins Speed-Training.»

 

Nach dem Rücktritt überwiegt bei den Fans das Bedauern und der Schock. «Ich glaube, der gute alte Herr braucht jetzt eine Pause… die hat er sich auch verdient, danach soll er sein Leben geniessen und weg von diesem Business, auch wenn dieses noch viel von ihm lernen könnte», schreibt User «Tavate» im Forum von hcdavos.ch. «Murmeltier» bringt es auf den Punkt: «Ohhhh mein Gott, ich bin schockiert, ja fassungslos. Ich habe immer gehofft, dass die Mannschaft mit ADC aus diesem Loch findet. Es waren ja Anzeichen zur Besserung da. Schade, dass es soweit gekommen ist. Nun können diejenigen frohlocken, die die Absetzung von ADC hier im Forum verlangt haben. Nun liegt es vor allem an den Spielern, Charakter und Leistung zu zeigen. Vor allem diejenigen, die immer wieder Internas mach Aussen getragen haben und nicht solche die “anscheinend” nicht bereit waren zu verlängern, wegen ADC. Ich habe mich immer vor diesen Tag gefürchtet. Das er nun da ist, das schmerzt und ist für mich immer noch unvorstellbar. Der HCD ohne ADC wird für mich nicht mehr derselbe Club sein. Einen Trainer mit einer solchen Leidenschaft und Identifikation wird schwer zu finden sein. Alle hier werden noch sehen, welche Lücke ADC beim HCD hinterlässt. Er war nicht einfach ein Trainer, er war und ist für mich eine Ikone. Danke Arno für alles. Du hast uns mit Deinem HCD unvergessliche Momente beschert.» 

Der Bündner Ständerat Stefan Engler äusserte sich auf Twitter ähnlich.

 

Auch NHL-Scout Thomas Roost zieht den Hut vor dem Meister.

 

Ursachenforschung wird in der HCD Community natürlich auch betrieben. «Gemäss SRF 3 war Lindgren der Federführende das Arno nicht mehr Trainer ist», schreibt der «Davoser». «Woher diese Info kommen mag? Werden die Äusserungen von Lindgren nun einfach so gedeutet? Oder steckt mehr dahinter? Genauso unklar, wie die Sache mit Prince lief. Die einen sagen (aufgrund der Aussagen von Lindgren?), Spieler wollten ihn loshaben… andere sagen, Prince wollte keinen Tag länger unter Arno spielen. Wie dem auch sei, wir haben aktuell grössere Probleme!», so User «#94» im Forum. Und ergänzt, dass jetzt eine Reaktion des Teams gefordert sei. «Man hat sich – scheinbar – gegen Arno gestellt und ihn zu diesem unschönen Schritt gebracht. Nun gibt’s kein Alibi mehr! Finger aus dem Arsch!»

Auch Gimma meldete sich zu Wort. 

 

Die Südostschweiz sprach mit dem Präsidenten Gaudenz Domenig: «Das ist nicht, was wir uns gewünscht haben.» Zunächst gelte es jetzt das Spiel am Abend vorzubereiten, bei dem die Assistenten Remo Gross und Sandro Rizzi an der Bande stehen. «Morgen werden wir dann zusammensitzen und schauen, was in Sachen Nachfolge möglich ist», so Domenig. Diese beginne bei Null. Es gebe keine Kandidatenliste oder Ähnliches, weil man schlicht nicht mit so einer Situation gerechnet habe. «Der Verwaltungsrat ist sich so etwas auch überhaupt nicht gewohnt.» Das Out im Cup-Viertelfinal gegen den SC Rapperswil-Jona am Dienstagabend war dann auch nicht viel mehr als das Ausrufezeichen nach einem schwarzen Tag: Die Bündner gerieten früh mit 0:2 in Rückstand, kämpften sich aber zurück, mussten sich letztlich aber gleichwohl geschlagen geben – nach dem Sudden Death in der 62. Minute.

Das interessierte an diesem Dienstagabend in Davos aber nur wenige wirklich. Das alles dominierende Thema war natürlich Arno del Curtos Rücktritt. Auch Eishockeyjournalist Kristian Kapp hat sich Gedanken zum Abgang der Legende gemacht. 

 

Der Tages-Anzeiger-Journalist hat bereits auch mit Arno del Curto selbst gesprochen.

 

Die Emotionen gehen hoch, der Rücktritt del Curtos sorgt landauf-landab für Aufregung.

 

 
Die Diskussionen über die Zukunft des HC Davos werden die Fans wohl auch die nächsten Wochen beschäftigen. Für den Moment belassen wir es mit dem offiziellen Danke des HC Davos. GRHeute bleibt dran. 

 

 

(Archivbild: GRHeute)