Bei den Männern setzte sich am Samstag Alligator Malans zuhause mit 7:2 gegen Thun durch, Chur Unihockey gewann am Sonntag bei Rychenberg Winterthur mit 9:8 nach Verlängerung und Piranha Chur hielt seine Weste bei den Frauen auch in Spiel 4 und 5 sauber.

Wenig fehlte, und Chur Unihockey hätte in Winterthur die volle Punktzahl gewonnen: Erst 37 Sekunden vor Schluss glich der Gastgeber vor über 700 Zuschauern aus und hatte in der Verlängerung mit einem Lattenschuss dann auch noch Pech. Letztlich war es aber Chur, das den Zusatzpunkt holte: Andrin Zellweger traf in der 66. Minute nach einem verrückten Spiel zum Churer Sieg. Mit nicht weniger als vier Toren trug aber vor allem Sandro Cavelti entscheidend zum erfolgreichen Abend bei. In einer packenden Partie mit 17 Toren, die jederzeit auf die eine oder andere Seite hätte kippen können, liess sich Chur nicht aus dem Konzept bringen und sicherte sich nach dem 9:8 nach Verlängerung die wichtigen zwei Punkte.

 

Nach zwei Niederlagen fand Alligator Malans auf die Siegerstrasse zurück. Gegen den UHC Thun war bereits früh klar, dass die drei Punkte in Maienfeld bleiben. 348 Zuschauer sahen in der Mehrzweckhalle Lust in Maienfeld nur wenig Gegenwehr der Gäste. Spätestens nach Remo Buchlis 5:2 in der 33. Minute war der Weg zum ungefährdeten 7:2-Sieg geebnet.

Hier gehts zu den NLA-Spielen und der Tabelle der Männer.

Nach fünf Spielen weiterhin eine weisse Weste hat Piranha Chur: Die Serienmeister holten am Samstag dank einem 4:1-Sieg beim Schlusslicht Frauenfeld und einem hart umkämpften 7:6-Sieg in Seftingen bei Unihockey Berner Oberland erneut das Punktemaximum.

Hier gehts zu den NLA-Spielen und der Tabelle der Frauen.

 

(Bild: Facebook Chur Unihockey)