Führungskompetenz wird allgemein definiert als «die Fähigkeit, Ziele festzulegen und das Verhalten anderer Menschen so zu beeinflussen, dass diese Ziele in Resultate umgesetzt werden». Führungskompetenzen gelten als eine wesentliche Anforderung an einen Regierungsrat.

Wie können wir als Wählerin oder Wähler objektiv beurteilen, ob ein Regierungsratskandidat über diese Kompetenz verfügt? Zur Beantwortung dieser Frage müssen wir vor allem die praktische berufliche Erfahrung eines Kandidaten betrachten.

Walter Schlegel ist seit 1. Juli 2012 Kommandant der Kantonspolizei Graubünden. In dieser Aufgabe obliegt ihm die Verantwortung für die Führung der Kantonspolizei. Diese Organisation mit über 480 Mitarbeitenden hat eine zentrale Aufgabe für uns alle zu erfüllen. Sie sorgt für die Sicherheit in Graubünden und für Ruhe und Ordnung.

Walter Schlegel hat die Führungsaufgabe dieser wichtigen und grossen Organisation in den letzten Jahren mit hohem Einsatz wahrgenommen und zusammen mit seinen Mitarbeitenden die gesetzten Ziele mit erfolgreichen Resultaten umgesetzt. Sein Führungscredo «analysieren, entscheiden, umsetzen» hat sich bewährt. Walter Schlegel ist für das Amt eines Regierungsrates unbestritten sehr gut qualifiziert, da sich die erforderliche Führungskompetenz aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit objektiv gut beurteilen lässt.

Donata Möll, Valbella

 

(Bild: GRHeute)