In der alten Bahnhofsunterführung in Chur findet morgen Donnerstagabend eine Lesung mit dem für den diesjährigen Schweizer Buchpreis nominierten Autor Tom Kummer statt.

Wider aller Corona-Gegenwart führt die Buchhandlung Schuler am Bahnhof Chur am Donnerstagabend eine weitere Lesung an einem aussergewöhnlichen und für jeden alteingesessenen Churer bekannten Ort durch. Die seit 2003 stillgelegte Bahnhofsunterführung Chur wird wiederbelebt und zum Schauplatz einer Literatur-Lesung. Schuler Bücher hat den viel beachteten und für den diesjährigen Schweizer Buchpreis nominierten Autor Tom Kummer mit seinem neu erschienenen Roman «Von schlechten Eltern» eingeladen, an diesem schattigen und vergangenen Churer Ort aus seinem Buch zu lesen.

Das Publikum geht in den Untergrund von Chur und dort mit dem Autor auf einen nächtlichen Trip in eine Road-Novel, einen Heimatroman, Thriller und Gespenstergeschichte. Buchliebhaber, Kulturinteressierte und Medienschaffende sind herzlich eingeladen, diesem seltenen Event beizuwohnen und sich vom Autor in zwar fiktive, aber unsagbar gegenwärtige Spannungsfelder hineinziehen zu lassen. Die Plätze sind streng limitiert, die Buchhandlung bittet um Reservation unter Telefon 081 253 11 70.

(Bilder: zVg.)

Open Popup