Vor über 240 Jahren wurde auf der Alp Tamangur Dadora im Val S‑charl eine Sennerei errichtet und fortan kollektiv von mehreren Bauern betrieben.

Während der drei bis vier Monate dauernden Sömmerungszeit wurde zur Milchverarbeitung und Viehhut Alppersonal angestellt. Kurz nach 1900 wurde die Alp Tamangur Dadora verlassen. Seitdem werden die Gebäude nur noch als gelegentlicher Unterstand genutzt und sind dem Zerfall preisgegeben.

Nun soll die Alp Tamangur Dadora mit einer behutsamen Sicherung und Instandstellung der vorhandenen Bausubstanz als Teil der grossartigen Kulturlandschaft erhalten werden. Sie soll weiterhin als Unterstand für die Alpgenossenschaft Praditschöl, für Schulungszwecke und Gruppenarbeiten (Weidepflege in Zusammenarbeit mit der Fundaziun Pro Terra Engiadina und dem Biosphärenreservat), für Wanderer und für Tourengänger dienen. Für die Restaurierung der Alp spricht die Regierung einen Kantonsbeitrag von insgesamt rund 248 000 Franken an die Gesamtkosten von rund 836 600 Franken.

(Bild: gr.ch)