Mit dem Durchschlag des Sicherheitsstollens Crapteig wurde ein bedeutender Projekt-Meilenstein erreicht. Im Mittelpunkt der Durchschlagsfeier stand der Dank der Bauherrschaft an die Mineure wie auch an die beteiligten Unternehmen, Ingenieure und Spezialisten.

 Der Tunnel Crapteig ist Teil der Nationalstrasse A13 zwischen Chur und San Bernardino. Da der Tunnel den heutigen Sicherheitsstandards nicht mehr entspricht, wird er zur Erhöhung der Tunnelsicherheit mit Fluchtwegen und einem Sicherheitsstollen nachgerüstet. Der Sicherheitsstollen verläuft talseitig parallel zum bestehenden Tunnel und seine Länge beträgt, ohne Querverbindungen, rund 2036 Meter. Der Sicherheitsstollen ist so konzipiert, dass sich die Selbstrettungswege zukünftig auf ca. 250 Meter reduzieren werden.

Dank an die Mineure

Am 09.05.2018 begann mit einer ersten Sprengung der Sprengvortrieb, der nun, an der Durchschlagsfeier vom 09.07.2020, mit der letzten Sprengung für den Durchschlag abgeschlossen wurde. Marco Ronchetti, Bereichsleiter Projektmanagement Nord (ASTRA) dankte in seiner Ansprache allen Beteiligten. Er würdigte vor allem die Arbeit der Mineure, die massgeblich zum reibungslosen Ablauf unter Tage und der Einhaltung des zeitlichen Rahmens beigetragen hatten. Mit dem Durchschlag erreicht die Infrastrukturfiliale Bellinzona des Bundesamtes für Strassen ASTRA termingerecht einen massgebenden Meilenstein im Projekt.

Ausblick

Nächste, geplante Arbeitsschritte sind die Verkleidung, die Sohle, der Innenausbau und der Bau der Portalstationen des Sicherheitsstollens Crapteig. Die beiden Portalstationen werden baulich in die Umgebung eingebettet. Den Abschluss der Bauarbeiten werden die Betriebs- und Sicherheitsaufrüstung, der Einbau der Lüftung, sowie eine längere Testphase bis zur geplanten Inbetriebnahme im Herbst 2022 bilden. Die Gesamtkosten für den Sicherheitsstollen Crapteig werden auf rund 40 Millionen Franken geschätzt.

(Bild: ASTRA)