Die drei Jungs der Churer Band «Head Smashed» schlagen einen neuen Ton an. Mit ihrem neuen Song «Sunna» veröffentlichen sie, anders als sonst Pop-Punk à la Offspring, einen sommerlichen Reggeaton-Song.

Die Rockmusik Band aus Chur, sind mit ihrem Herbst-Hit „Far Away“ (2017) auch zwei Jahre nach dem Release noch immer in der Rotation unter anderem bei Radio Swiss Pop und Radio Südostschweiz. Jetzt veröffentlichen sie einen neuen Song – dieses Mal passend zum Sommer. Es geht um die Liebe, um Sonnenbrand und um den Böög.

Wie kam euch die Idee, für diesen etwas anderen Song?

Es ist einfach nicht, was man von uns erwartet hat. Wir haben bereits einige Male Songs produziert, die sich total von unserer «normalen» Rockmusik unterscheiden. Unsere Fans fanden das überhaupt nicht toll und so dachten wir, genau darum noch Mal! Lieder wie «Far Away» und «Sunna» halten sich auch länger in den Radios. Es macht uns auch einfach mega Spass, eine bunte Mischung aus verschiedenen Stilen zu produzieren.

Was war die Idee hinter dem Song?

In unserem Ersten Album haben wir einige Bonussongs produziert, die ebenfalls im Reggeaton- oder auch Bünzli-Reggeaton-Stil sind. Uns hat das gut gefallen und so wollten wir es noch einmal versuchen. Auf den Songtext kamen wir, weil ich (Sänger und Gitarrist Roman Wilhelm) «Knochenbleich» bin und ich mich wieder Mal voll verbrannt hatte. Ja, so ist der Song dann relativ schnell entstanden.

Sind alle der Band mit diesem «neuen» Musikstil einverstanden?

Grundsätzlich arbeiten wir für den Song. Wir nehmen keine Rücksicht auf persönliche Sachen. Es geht darum einen guten Song zu produzieren und da ist der Musikstil sekundär. Wenns passt, denn passts.

Wichtig ist für uns einfach, dass unsere Musik einen Wiedererkennungswert hat, darauf achten wir.

Uns ist bewusst, dass es bei den verschiedenen Musikstilen zu einer Spaltung unserer Fans kommen kann, aber das ist halt so.

Head Smashed – Sunna (Official Music Video)

(Quelle: Interview Roman Wilhelm)