Im September 2020 finden die Gesamterneuerungswahlen der Parteigremien der CVP Graubünden statt. CVP-Präsident Stefan Engler und CVP-Vizepräsidentin Silvia Casutt-Derungs haben dabei ihren Rücktritt erklärt. Die übrigen Mandatsträger stellen sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.

Anlässlich der Vorstandssitzung der CVP Graubünden erklärte Präsident und Ständerat Stefan Engler, dass er auf die nächste Delegiertenversammlung hin am 2. September 2020 als Parteipräsident zurücktritt. Der Vorstand der CVP Graubünden nahm mit Bedauern vom Entscheid von Stefan Engler Kenntnis. Der heutige Ständerat Stefan Engler ist seit 2012 Präsident der CVP Graubünden. Zuvor war er unter anderem zwölf Jahre Regierungsrat, Grossrat, Kreispräsident des Kreises Belfort und Gemeindepräsident von Surava. Unter der Leitung von Stefan Engler war die CVP Graubünden erfolgreich wie lange nicht mehr: Im Jahr 2018 ist es etwa gelungen, mit den Regierungsräten Marcus Caduff und Mario Cavigelli den vor zwanzig Jahren verloren gegangenen zweiten Sitz in der Bündner Regierung zurückzuerobern. Im Grossen Rat konnte die CVP ihre Fraktionsstärke in den Wahlen 2014 und 2018 halten. Ihre Stellung halten konnte die CVP auch in den unter Stefan Engler durchgeführten Nationalratswahlen.

Auf viele Jahre Parteiarbeit zurückblickend, lautet sein Fazit: «Parteiarbeit ist zwar oft mühsam. Versteht man sie aber auch als Beitrag zur politischen Meinungsbildung und nützt sie, um mit Bürgerinnen und Bürger in Kontakt zu kommen oder um mit anderen Parteien und aus unterschiedlichen Blickwinkeln Antworten auf gesellschaftliche Frage zu finden, dann erbringen Parteien auch eine Leistung Service public. Das wiederum ist die befriedigende Seite der Parteiarbeit.»

Die Geschäftsleitung der CVP Graubünden dankt Stefan Engler herzlich für seine Verdienste zugunsten der Kantonalpartei und des Kantons Graubünden. «Seiner umsichtigen Führung der Partei ist es zu verdanken, dass die CVP in Graubünden weiterhin die zweitstärkste bürgerliche Kraft und für die Zukunft bestens gerüstet ist», so die CVP Graubünden in einer Medienmitteilung.

Gleichzeitig hat die Vizepräsidentin der CVP Graubünden, Grossrätin Silvia Casutt-Derungs, ihren Rücktritt auf die im September 2020 stattfindende Delegiertenversammlung erklärt. Silvia Casutt-Derungs ist seit 2010 Grossrätin des Kreises Ilanz und amtet aktuell als Präsidentin der Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates. Sie war früher Gemeindepräsidentin von Falera.

Die Gesamterneuerungswahlen der Gremien der CVP Graubünden finden an der Delegiertenversammlung am 2. September 2020 statt. Kandidatinnen und Kandidaten für die frei werdenden Ämter können der Geschäftsleitung der CVP Graubünden gemeldet werden.

 

(Bild: Stefan Engler/zVg.)