Voraussichtlich diese Woche erscheint im AppStore (iOS) und im Google Play Store (Android) eine neue Fussball-App made in Graubünden. Diese soll zukünftig weit über die Kantonsgrenzen hinaus ein unverzichtbarer Begleiter für Trainerinnen und Trainer im Kinder- und Juniorenfussball werden. 

Graubünden ist im Fussball zwar nicht unbedingt eine Hochburg, immer wieder gelingt es aber jungen Fussballerinnen und Fussballern, ihre Karriere auch als Erwachsene voranzutreiben. Einer der bekannten Namen im Kanton ist der Landquarter Oliver Sidler, der anfangs 90er Jahre in der Super League beim FC St. Gallen spielte. Nach seinem Karriereende wurde Sidler SFV-Instruktor und ist nun als Trainerausbildner für den Schweizerischen Fussballverband tätig. Zusammen mit seinen langjährigen Fussball-Kollegen Romano Costa und Patrick Blumenthal sowie dem Entwicklerteam «dynamicstudio» aus Poschiavo entwickelte Sidler eine App, die Trainerinnen und Trainer im Kinder- und Juniorenfussball weltweit unterstützen will. 

Die Macher: Oliver Sidler, Romano Costa, Patrick Blumenthal (v.l.).

«Im Breitenfussball haben mehr oder weniger alle Trainerinnen und Trainer einen Vollzeitjob und oft Familie mit Kindern», erklärt Sidler, «der Zeitaufwand für eine gute Trainingsvorbereitung ist immens. Mithilfe unserer App wird der Aufwand stark reduziert, da wir von Spiel-Macher die Übungs- und Spielformen den Stufen und Themen zugeordnet haben.» Spiel-Macher, das ist auch der Name eines Handbuchs der Fussball-Förderer, das bereits seit sechs Jahren im Nachwuchsbereich eingesetzt wird, um eine standardisiert hohe Qualität der Trainings sicherzustellen. Mittlerweile setzen rund 18 Vereine das Handbuch als Trainingsgrundlage im Nachwuchsbereich ein, mit der App will man nun die geographischen Grenzen überwinden. «Nicht alle Trainerinnen und Trainer besitzen ein Diplom oder haben selber einmal Fussball gespielt. Ihnen fehlt dadurch das Know-How in Bezug auf die Trainingslehre und können nicht aus einem Erfahrungsschatz schöpfen. Unsere App ermöglicht genau diesen Trainerinnen und Trainern das Abrufen von fixen, sogenannten Spiel-Macher Trainings», so Sidler. Auch erfahrene Trainerinnen und Trainer mit Diplom kommen auf ihre Rechnung, da die App erlaubt, mit den gegen 400 Übungen eigene Trainings zusammenzustellen und abzuspeichern.

Veröffentlichung diese Woche wahrscheinlich

In diesen Tagen soll die App in den grossen App Stores veröffentlicht werden. Für Sidler und das Spiel-Macher-Team eine grosse Befriedigung. «Seit dem Entscheid, eine App entwickeln zu wollen, ist nun rund ein Jahr vergangen. Neben den Bedarfsabklärungen brauchten wir einige Zeit, bis wir über die Funktionen und der Struktur klar wurden. Erst dann konnten wir uns an die Digitalisierung aller Daten und Trainingsübungen machen. Wir sind überzeugt, nun ein sehr hilfreiches Trainingstool auf den Markt bringen zu können.»

 

Fussballtrainerinnen und -trainer können die App in einem Probeabo für eine Woche testen, ein Abo kostet anschliessend 66.- Franken für eine Saison. 

 

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Spiel-Macher, auf Facebook oder auf Instagram.

 

(Bilder: zVg.)