Nach fünf Jahren als Geschäftsführer des EHC Arosa wechselt Adrian Fetscherin ins Management des Grasshopper Club Zürich. Die operative Führung des EHC Arosa übernimmt Matthias Kappeler.

Adrian Fetscherin überlässt seinem Nachfolger den EHC Arosa in gutem Zustand. Der Club wird das Geschäftsjahr trotz der schwierigen Zeit mit einem erfreulichen Ergebnis abschliessen können und ist schuldenfrei. In jeder Saison seit 2015 konnte der Zuschauerschnitt gesteigert werden und erreichte mit dem Ablauf der vergangenen Meisterschaft den höchsten Wert seit dem Abstieg des EHC Arosa aus der Nationalliga A 1986. Unter Fetscherins operativer Führung schafften die Aroser im letzten Frühling den Sprung in die höchste Amateurliga und sind für viele Eishockeyspieler wieder zur attraktiven Adresse geworden. Mit dem das ganze Jahr offenen Fanshop und integriertem Museumsteil, der SunnaBär Bar & Lounge sowie der Arosa Ice Classic sind Instrumente geschaffen worden, die den Club wirtschaftlich beträchtlich mittragen. In diese Zeit fällt auch der Wiederaufbau der Nachwuchsabteilung mit deutlichem Zulauf an Mädchen und Jungen.

Mit dem Engagement von Ramon Pfranger wurde ein Verantwortlicher gefunden, der als Vorbild die Kinder für den Eishockeysport zu begeistern vermag. Zahlreiche Marketing- und Sponsoringaktivitäten sowie eine ausgeprägte Kommunikation haben dem Club viel positive Aufmerksamkeit gebracht.

«Es war eine tolle Zeit»

Präsident Ludwig Waidacher würdigt die Arbeit des abtretenden Geschäftsführers Adrian Fetscherin wie folgt: «Es war eine tolle Zeit mit Adrian Fetscherin, da er nach aussen den EHC Arosa verkörperte und wir so im Hintergrund, in Ruhe und fast unbeachtet, unsere Arbeit im Verwaltungsrat verrichten konnten. Wir sind ihm dankbar für alles, was er für den EHC Arosa geleistet hat. Fetscherin war wirklich 24 Stunden und sieben Tage lang für unseren Verein im Einsatz, nichts war ihm zu viel. Dass jemand so viel Herzblut in den EHC Arosa stecken kann, war für mich vorher kaum vorstellbar. Auch war er einer der Hauptakteure dafür, dass wir, nach dem «Fastabstieg» in die 2. Liga vor fünf Jahren, nun wieder in der höchsten Amateurliga, der MySports League, spielen dürfen. Daneben möchte ich auch seine menschliche Komponente hervorheben. Es war für mich persönlich immer eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten und seine Loyalität zu spüren. Wir vom Verwaltungsrat der EHC Arosa Sport AG sind Adrian Fetscherin für all seine Arbeit, die er für den EHC Arosa vollbracht hat, sehr dankbar. Für seine neue Tätigkeit wünschen wir ihm alles Gute und gleich viel Freude, wie bei uns.»

Mit Stolz schaut Adrian Fetscherin auf die Zeit als Geschäftsführer des EHC Arosa zurück: «Es gelang uns allen zusammen, den EHC Arosa im letzten Moment vom Sterbebett zu holen und ihn wieder zu einem angesehenen, respektierten und erfolgreichen Eishockeyclub zu formen. Es macht mich sehr glücklich, wie der EHC Arosa wieder positioniert ist und eine gute Basis für die Zukunft hat. Auch für die anstehende Saison, die auf Grund der Corona-Krise finanziell eine ganz schwierige wird, sind diverse Massnahmen eingeleitet, dass der EHC Arosa nicht in Schieflage gerät. Ich danke allen Spielern, Trainern, Sponsoren, Helfern, Fans und dem Verwaltungsrat ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit und das grosse Vertrauen in meine Arbeit. Mein Herz habe ich tief an den EHC Arosa verloren. Der Club wird auch zukünftig immer, wenn gewünscht, auf meine Hilfe jeglicher Art zählen können.»

Neu in die GL von GC

Adrian Fetscherin verlässt den EHC Arosa auf eigenen Wunsch und wechselt in das Management des Grasshopper Club Zürich. Dort wird er als Geschäftsleitungsmitglied die Bereiche Marketing, Kommunikation, Sponsoring, Verkauf und Ticketing führen. Vorgesehen ist, dass Fetscherin im Herbst bei der nächsten Generalversammlung der EHC Arosa Sport AG in den Verwaltungsrat gewählt wird und somit sein Wissen und Netzwerk dem Club weiterhin erhalten bleiben.

Die Geschäftsführung des EHC Arosa übernimmt Matthias Kappeler. Der 48-jährige, gelernte Kaufmann ist seit seiner Kindheit mit dem EHC Arosa und der Region stark verwurzelt und hat vor allem in der abgelaufenen Saison bereits mit grossem Einsatz im EHC Arosa mitgeholfen. Nach einer Übergangsphase und Einarbeitungszeit übernimmt Matthias Kappeler das Tagesgeschäft auf den 1. Mai 2020.

 

(Archivbild Adrian Fetscherin)