Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der Reithalle Chur AG bezüglich einer Verlegung der Reitanlage «Obere Au» hat der Stadtrat einen Investorenwettbewerb für den Be- trieb einer neuen Reithalle am Standort «Untere Au» durchgeführt. Bis zum Abgabetermin der Unterlagen vom 24. Februar 2020 sind aber keine Projekte eingereicht worden, so dass der Investorenwettbewerb abgebrochen werden musste.

Nach dem Wegfall der heutigen Reithalle auf der Oberen Au im Jahr 2023 ist der Stadtrat der Ansicht, dass auch zukünftig ein Reitangebot für Jugendliche und Erwachsene, aber auch Reittherapien verschiedenster Art in einer angemessenen Reitanlage angeboten werden sollen. Der Stadtrat beabsichtigte, mittels einer Ausschreibung einem Investor und zukünftigen Betreiber einer neu zu erstellenden Reitanlage mit Halle einen Baubeitrag in der Höhe von 10 % der Investitionssumme, maximal aber Fr. 500’000.-, zu entrichten. Damit der Betrieb der Reitanlage inkl. Pferdebeherbergung wirtschaftlich sicherzustellen ist, war weiter vorgesehen, einen symbolischen Baurechtszins zu erheben und die Erschliessungskosten zu übernehmen. Es war vorgesehen, den zukünftigen Betrieb mit allen anfallenden Betriebs- und Kapitalkosten der alleinigen Verantwortung des Investors respektive zukünftigen Betreibers zu überlassen.

Als Standort für eine neue Reitanlage war eine städtische Parzelle in der «Unteren Au» an der Austrasse vorgesehen. Anfang Oktober 2019 ist der entsprechende Investorenwettbewerb öffentlich ausgeschrieben worden. Bis zum Abgabetermin der Unterlagen am 24. Februar 2020 sind leider keine Projekte eingereicht worden, so dass der Investorenwettbewerb abgebrochen werden musste.

Der Stadtrat nimmt dieses Resultat gemäss einer Medienmitteilung mit Bedauern zur Kenntnis und wird keine weiteren Schritte zur Ansiedlung einer Reitanlage auf Churer Stadtgebiet vornehmen.

 

(Symbolbild: www.reitstallchur.ch)