Nach dem Abgang von Mattias Tedenby Richtung KHL hat der HC Davos für die nächste Saison bereits einen Nachfolger gefunden. Für den flinken Schweden wird neu der 24-jährige Finne Teemu Turunen im Jersey des Rekordmeisters spielen. Der Vertrag mit Turunen soll in den nächsten Tagen unterschrieben werden.

In der letzten Saison spielte Turunen in Finnland für den Traditionsklub IFK Helsinki, das die Qualifikation in der «Liiga» auf Rang 6 beendete. Turunen war dabei mit 20 Toren und 31 Assists aus 43 Spielen der produktivste Spieler seines Teams. Ein Vergleich mit dem bisherigen HCD-Stürmer Tedenby zeigt, dass sich Turunen nicht verstecken muss: Tedenby hatte in seiner letzten Saison in der vergleichbaren schwedischen «SHL» in 50 Spielen 12 Tore und 20 Assists erzielt. 

 

Für Spengler-Cup-Beobachter ist Turunen kein Unbekannter. Der 1,79 m grosse und 80 kg schwere Flügelstürmer spielte 2017 mit seinem damaligen Klub Haemeenlinna am Spengler Cup, in zwei Spielen gelangen dem damals 22-Jährigen ein Tor und ein Assist. Für die finnische Nationalmannschaft bestritt Turunen, der die letzten beiden Saisons in Finnladn jeweils 20 Tore erzielte, bisher zehn Partien.

Vom persönlichen Palmarès her dürfte Turunen also problemlos eine Skorer-Rolle in Davos übernehmen können. Wie immer bleibt natürlich die Frage offen, wie der Stürmer – der erstmals ausserhalb von Finnland spielt – im Schweizer Eishockey zurechtkommt. Mit seinem Landsmann Perttu Lindgren und dem amerikanischen Torjäger Aaron Palushaj, deren Verträge Ende nächster Saison auslaufen, dürfte der HCD somit seine ausländischen Verstärkungen im Sturm für die nächste Saison beisammen haben. Auch der Vertrag von Verteidiger Magnus Nygren läuft noch für die kommende Saison weiter. 

Hier gehts zur HCD-Saisonbilanz.

 

(Bild: Getty Images/zVg.)