Was für ein Erfolg für Mauro Caviezel! Weil es in Kvitfjell (No) in der Nacht auf Sonntag schneite und am Morgen Nebel und Regen dazu kam, musste der letzte Super-G des Winters abgesagt werden. Deshalb sichert sich der Bündner mit 365 Punkten die kleine Kristallkugel.

Caviezel verteidigte damit kampflos seinen kleinen Vorsprung von drei Punkten gegenüber Vincent Kriechmayr und entscheidet erstmals eine Disziplinenwertung für sich. Bereits im letzten Winter wurde Caviezel Dritter in der Super-G-Wertung. 

Neben dem dritten Rang an der WM in St. Moritz in der alpinen Kombination ist dies der grösste Erfolg in der Karriere des 31-Jährigen, der allerdings immer noch auf seinen ersten Weltcup-Sieg wartet. «Es ist speziell ohne Rennen. Du hattest eine grosse Spannung, hast dich vorbereitet und dann kommt plötzlich die Nachricht, dass es fertig ist», so der Bündner gegenüber SRF. «Es geht gerade alles etwas schnell, ich kann es noch nicht ganz fassen. Aber es war immer ein grosser Traum, unter den ich nun ein Häkchen setzen kann.»

Caviezel fuhr in allen sechs Super-Gs des Winters in die Top 5: Zweimal Zweiter, einmal Dritter, zweimal Vierter und einmal Fünfter. «Da steckt Arbeit dahinter, die nicht nur ich mache, sondern auch viele andere. Denen gilt ein grosses Danke», so Caziezel zu seiner grossen Konstanz. 

Open Popup