g04KTcE0GnI

Der HC Davos hat den Spitzenkampf in der Natioal League gegen den EV Zug am Dienstagabend mit 1:2 nach Verlängerung verloren.

Der HCD startete fulminant und war im ersten Drittel die aktivere Mannschaft, ohne allerdings reüssieren zu können. Der Blitzstart überraschte, musste Davos doch auf nicht weniger als sieben verletzte oder angeschlagene Spieler verzichten (Andreas Ambühl, Thierry Bader, Benjamin Baumgartner, Enzo Corvi, Felicien Du Bois, Claude Paschoud, Dino Wieser). An Stelle von Goalgetter Aaron Palushai, der geschont wurde, gab Jesse Mankinen sein Debüt beim HCD. Der 28-jährige Finne, der zuletzt in seiner Heimat für die Lahti Pelicans gespielt hatte, war erst am Sonntagabend in Davos eingetroffen. 

Starke Goalies auf beiden Seiten

Die dominierenden Figuren am Dienstagabend waren die beiden Goalies: Ex-HCD-Keeper Leonardo Genoni vereitelte die frühen Angriffsbemühungen der Bündner in gewohnt souveräner Art und Weise, Davos-Goalie Joren van Pottelberghe stand ihm aber in nichts nach und hielt die Gastgeber mit diversen grossen Paraden im Spiel. Im Mittelabschnitt steigerten die Zuger die Pace, Davos spielte aber kampfstark mit dem Leader mit. HCD-Center Dario Meyer brachte Davos nach einer feinen Einzelleistung in der 35. Minute in Führung, als er den Puck in der Mittelzone eroberte und sich zielstrebig zum Führungstreffer durchtankte. Das 1:0 hielt aber nicht lange, nur 90 Sekunden später fiel der Ausgleich nach einem unhaltbaren Ablenker des Zugers Eric Thorell.

Davos bleibt an der Spitze dran

Die 5229 Zuschauer im Davoser Eisstadion sahen im Schlussdrittel ein spektakuläres Finale, das erst in der Verlängerung endete. Diese war dann allerdings rasch vorbei: Nach nur 13 Sekunden bezwang Sven Leuenberger van Pottelberghe im zweiten Anlauf und sicherte sich Zug damit den Zusatzpunkt.

In der Tabelle bleibt der HCD fünf Runden vor Ende der Regular Season auf dem starken 3. Rang und hat das Heimrecht in den Playoff-Viertelfinals so gut wie auf sicher. Im nächsten Spiel empfangen die Bündner am Freitagabend die SCL Tigers (19.45 Uhr).

 
(Titelbild: Screenshot MySports)
 
Open Popup