In Masein ist es zu einem Brand gekommen. Dabei wurde eine Geräteremise vollständig abgebrannt.

Am Mittwoch um 17.33 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung über einen Brand in Masein ein. Die rund 45 Einsatzkräfte des Feuerwehrstützpunktes Thusis und der Feuerwehr Oberheinzenberg stellten eine brennende Geräteremise fest. Sie hatten das Feuer rasch unter Kontrolle, konnten ein vollständiges Abbrennen jedoch nicht verhindern. Dank des zuvor erfolgten Löschangriffs durch den Besitzer und seines Nachbarn mittels eines Aussenlöschpostens, dabei handelt es sich um ein Feuerwehrmaterialdepot, konnte ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Einfamilienhaus verhindert werden. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken. Ein Ambulanzteam der Rettung Thusis überführte den Eigentümer und dessen Partnerin wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital Thusis. Sie konnten dieses nach medizinischen Abklärungen noch am selben Abend verlassen. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die Brandursache.

(Bild:Kantonspolizei GR)