Der Samnauner Thomas Tujmler hat beim zweiten und letzten Parallel-Riesenslalom der Saison in Chamonix hinter Teamkollege Loic Meillard den zweiten Platz geholt – das beste Weltcup-Resultat in der Karriere des Bündners. 

Die Schweizer Ski-Fans erlebten am Sonntag einen Freudentag. Nach dem grandiosen Resultat der Frauen in Garmisch mit fünf Fahrerinnen in den Top 11 – und der Bündnerin Jasmine Flury auf Rang 25 – doppelten die Männer in Chamonix nach. Im Parallel-Riesenslalom kam es im Final zum Showdown zwischen den Bündnern Loïc Meillard und Thomas Tumler, wobei der Neuenburger Meillard auf der favorisierten blauen Strecke fahren konnte. Tumler setzte sich auf dem roten Kurs zwar tapfer zur Wehr, war letztlich aber chancenlos, Meillard abzufangen. Für den Samnauner gleichwohl ein tolles Resultat, konnte er sich doch mit den 2. Podestplatz in seiner Karriere – nach dem 3. Rang im Riesenslalom von Beaver Creek 2018 – trösten.

Tumler konnte in chamonix auch einges Wettkampf-Glück in Anspruch nehmen. Sowohl im Achtel- wie auch im Viertel- und im Halbfinal stürzten die jeweiligen Konkurrenten und «schenkten» Tumler damit die Qualifikation für die nächste Runde. Die weiteren Bündner Sandro Simonet und Gino Caviezel waren am Vormittag bereits in der Qualifikation gescheitert.

 

(Bild: Thomas Tumler und Loic Meillard (r.): Screenshot SRF)