Regionale Weekend-Sport-News vom Eishockey, Biathlon und Langlauf.

 

Eishockey: Chur mit einem Bein in den Playoffs, Arosa muss zittern

Zwei Runden vor Ende der Regular Season hat der EHC Chur gute Chancen, die Playoffs zu erreichen. Die Bündner Hauptstädter setzten sich am Samstagabend vor 1248 Zuschauern im Thomas-Domenig-Stadion gegen den EHC Basel mit 2:0 durch und übernahmen den dritten Rang der Basler. Trotz des kapitalen Sieges ist der EHC Chur zwei Runden vor Schluss noch nicht definitiv für die Playoffs qualifiziert, was auch Chur-Trainer Thomas Tamfal nach dem Spiel betonte. 

 

Der EHC Arosa hingegen muss in den letzten Runden zittern. Nach einem diskussionslosen 0:4 vor eigenem Publikum gegen Dübendorf – 1025 Zuschauer waren im Sport- und Kongresszentrum dabei – hat der Traditionsklub nur noch einen Punkt Reserve auf den Strich

 

Die nächste Woche mit den letzten Qualifikationsspielen, zuerst am Mittwoch auswärts gegen Seewen und dann am Samstag zu Hause gegen Düdingen, wird zeigen, ob der EHC Arosa gleich als Aufsteiger die Playoffs schafft.

 

Biathlon: Aita Gasparin auf dem 16. Platz

Die Bündner Aita Gasparin beendete die WM-Hauptprobe im Massenstartrennen auf der Pokljuka auf dem ansprechenden 16. Rang, zwei Plätze hinter ihrer Schweizer Teamkollegin Lena Häcki. Die jüngste der drei Gasparin-Schwestern hatte sich die Startberechtigung mit dem 9. Rang im Einzel, ihrer Karriere-Bestleistung, geholt und schob nun ihr zweitbestes Ergebnis nach. Die Schwedin Hanna Öberg gewann erstmals in diesem Winter ein Weltcup-Rennen. (Swiss Ski)

 

 

Ski nordisch: Laurien van der Graaf in den Top 10

Die Bündnerin Laurien van der Graaff und ihre Schweizer Teamkollegin Nadine Fähndrich stiessen beim Weltcup-Sprint in klassischer Technik in Oberstdorf erstmals in dieser Saison gemeinsam in die Halbfinals vor. Fähndrich wurde Achte, Van der Graaff Zehnte. Die beiden Schweizerinnen, die Nummern 10 und 18 der Qualifikation, überstanden die erste K.o-Runde auf den beiden Lucky-Loser-Plätzen. Fähndrich lief zum vierten Mal in diesem Winter in den Halbfinals, für Van der Graaff war es der zweite Auftritt. 

Jovian Hediger, der als Saison-Bestresultat den 9. Rang von Lenzerheide vorweisen kann, verpasste zum fünften Mal in dieser Saison den Vorstoss in die Top 12. Die Siege bei der Hauptprobe für die Weltmeisterschaften in einem Jahr im Allgäu gingen an den Olympiasieger Johannes Hösflot Klaebo und etwas überraschend an die Russin Natalia Neprjajewa, welche die Favoritin Anamarija Lampic auf der Zielgeraden bezwang. (Swiss Ski)

 

(Bild: ehcfans.ch)