In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Chur ist in der Silvesternacht ein Feuer ausgebrochen. Ein Mann wurde leicht verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Um 22.19 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden die Meldung über den Wohnungsbrand ein. Eine dreiköpfige Familie hatte beim Nachhausekommen Feuer im Schlafzimmer festgestellt.

Der 32-jährige Mann versuchte mit einem Feuerlöschgerät die Flammen zu bekämpfen. Dabei erlitt er Verletzungen an den Augen. Von der Rettung Chur wurde er ins Kantonsspital Graubünden überführt. Die Feuerwehr Chur rückte mit rund zwanzig Personen und fünf Fahrzeugen aus und löschte das Feuer.

Eine benachbarte Wohnung musste durch die Feuerwehr gelüftet werden. Im Einsatz standen auch vier Patrouillen der Stadtpolizei Chur. Während der Löscharbeiten war die Ringstrasse zwischen Tittwiesen- und Nordstrasse gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die Brandursache ab.

(Kantonspolizei Graubünden, 1.1.2020)