Die schnellste Sau gewinnt: In Klosters rennen zehn Schweine um die Wette. Wer zuerst beim Futtertrog ist, hat gewonnen. Dazu gibt es einen Apero für Einheimische und Gäste.

Es ist längst zur Tradition geworden – das Hotschrennen am Neujahrstag in Klosters. Dabei treten zehn Ferkel gegeneinander an. Wer am schnellsten rennt und als Erster am Futtertrog ist, gewinnt. Die Stimmung erinnert dabei an die legendären Windhundrennen in Grossbritannien.

Wetteinsätze bis 50 Franken möglich

Apropos Windhundrennen: Auch am Hotschrennen können Besucher Wetteinsätze abgeben. Der Höchsteinsatz liegt bei 50 Franken für jeden der fünf Läufe. Dank einer grossen Videowand können auch Zuschauer, die nicht direkt an der Rennstrecke stehen, das Hotschrennen hautnah miterleben. Der Anlass startet um 15 Uhr auf dem Bahnhofsplatz in Klosters mit einer Neujahrsansprache. Ab 15.15 Uhr starten die Renndurchgänge.

Abgerundet wird der Anlass von einem Neujahrsapéro für Gäste und Einheimische, der von der Destination Davos Klosters und der Gemeinde Davos offeriert wird. Für musikalische Unterhaltung sorgt der „Schanfigger Mix“. Der Anlass dauert bis 18 Uhr.

(Bild: zVg)