Im 2016 und 2018 hat es die Art Safiental geschafft, Beachtung über die Kantons- ja sogar Landesgrenze hinaus zu finden. Bilder von einzelnen Kunstinstallationen wie dem «Null Stern Hotel» oder «der blauen Frau» gingen um die Welt.

 

Im Vexer Verlag ist mit «Landscape #1» nun eine erste Publikation einer Serie entstanden, welche einerseits einen umfassenden und spannenden Rückblick auf die beiden vergangenen Durchführungen der Art Safiental, sowie der internationalen Alps Art Academy gibt. Andererseits beinhaltet das Buch aber auch sehr spezifische, theoretische und historische Beiträge zur Kunst in der Landschaft. Im Zusammenhang mit der Land Art Ausstellung im Safiental behandelt die Publikation des Weiteren die Zusammenhänge und das Zusammenspiel zwischen der Land Art Kunst und der peripheren, alpinen Landschaft sowie der lokalen Bevölkerung.

 

In erster Linie ist die von Johannes M. Hedinger – Kurator der Art Safiental – und Hanna Hölling herausgegebene Publikation an eine Kunstaffine Leserschaft gerichtet. Man darf nun aber auch gespannt sein, ob das Buch als Überbringer einer «touristischen Botschaft» funktioniert. Schafft es die Publikation zum Beispiel eine Verbindung zwischen Kunstinteressierten und dem Safiental herzustellen? Vermögen die Informationen und die tollen Bilder über die Ausstellung und das Safiental die Leserschaft zu motivieren, das Safiental auch ohne Ausstellung zu besuchen? Ein weiterer spannender Punkt dürfte sein, ob der Leser und die Leserin mit der Publikation auch für die Landschaft und insbesondere den Alpenraum mit seinen spezifischen Herausforderungen sensibilisiert wird und das Buch damit auch eine bildende und vermittelnde Aufgabe übernehmen.

(Bild: zVg)

Die Tourismus-Total-Expertenrunde von GRHeute berichtet einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Jolanda Rechsteiner, Geschäftsführerin Safiental Tourismus.
Open Popup