Regionale Weekend-Sport-News vom Eishockey, Unihockey und Turnen.

 

Eishockey: EHC Chur findet zum Siegen zurück

In der MySports League hat der EHC Chur nach vier Niederlagen in Serie zum Siegen zurückgefunden: Gegen die Düdingen Bulls setzten sich die Bündner am Samstagabend mit 4:0 durch und bleiben damit am Strich und am Mittelfeld dran. Die Entscheidung vor 616 Zuschauern im Thomas-Domenig-Stadion fiel dabei im Schlussdrittel, als Simon Scherrer, Brian Liechti und Jan Monstein den verdienten Sieg für Chur  festmachten. 

Zum wiederholten Mal in Überzeit verspielte der EHC Arosa am Samstagabend Punkte: Gegen den EHC Thun unterlag die Equipe von Marc Haueter zuhause vor 560 Zuschauern mit 3:4 nach Verlängerung. Den Ausgleich hatten die Gäste erst 41 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erzielt, so dass am Ende für Arosa zwei verlorene Punkte konstatiert werden mussten. Zur Tabelle in der MySports League gehts hier

 

 
 
In der 1. Liga musste sich der HC Prättigau-Herrschaft zuhause dem EHC Burgdorf in einem wichtigen Spiel mit 2:5 geschlagen geben. Nach der Niederlage im Vierpunktespiel ist der Rückstand auf den Strich auf bedrohliche acht Punkte angewachsen. 

 

Unihockey: Schock-Niederlage und -Sieg für Alligator Malans

In der NLA der Unihockey-Meisterschaft verlor Alligator Malans auswärts gegen den HC Rychenberg Winterthur mit 7:8 – und dies nach einer Fünf-Tore-Führung nach dem ersten Drittel! Auch nach 33 Minuten waren die Herrschäftler mit einem Skore von 7:3 noch gut unterwegs, ehe die immer entfesselteren Winterthurer vor über 1000 Zuschauern aufdrehten, noch vor der zweiten Sirene auf 5:7 verkürzten, zehn Minuten vor Spielende ausglichen und fünf Minuten vor Schluss erstmals in Führung gingen.

Lange konnte Alligator der bitteren Niederlage nicht nachtrauern, bereits am Sonntagnachmittag ging es für Malans weiter – mit einer regelrechten Trotzreaktion: Im Cup-Viertelfinal gegen Wiler-Ersigen manövrierten sich die Alligatoren aus einer brenzligen Situation und feierten erstmals seit über zwei Jahren einen Sieg gegen die Berner. Die Bündner drehten einen 2:4-Rückstand in einen 6:5-Sieg und die Halbfinal-Qualifikation um. Headcoach Oscar Lundin war entsprechend zufrieden: «Es war ein Spiel zwischen zwei guten Mannschaften. Im ersten Drittel haben wir gut gekontert und Jonas Witter geholfen. Das zweite Drittel war von uns zu passiv – Wiler agierte da sehr stark, setzte uns mit Ballbesitz unter Druck. Aber mit dem letzten Abschnitt bin ich sehr zufrieden. Das war ein `Alligator-Drittel`. Wir spielten entschlossener und provozierten Wiler zu Fehlern.»

Zu einem verdienten 6:3-Auswärtssieg kam Chur Unihockey in der Meisterschaft in Sarnen. Die Vorentscheidung fiel dabei erst im Schlussdrittel, als die Churer zwischen der 49. und der 55. Minute mit drei Toren auf 5:1 davonzogen. In der Tabelle liegt Chur zwei Punkte hinter dem drittplatzierten Kantonsrivalen Malans auf Position 5

Die erste Saison-Niederlage musste in der NLA der Frauen Piranha Chur einstecken. Zuhause gegen Bern Burgdorf unterlag der Leader vor 192 Zuschauern überraschend mit 3:5, hat in der Tabelle aber immer noch zwei Punkten Reserve auf den ersten Verfolger, die Kloten-Dietlikon Jets. 

 

Kunstturnen: Erfolgreiche Bündner Kaderselektion

An den vergangenen beiden Wochenenden fanden die jährlichen Kaderselektionsprüfungen für die Kunstturner statt. Während die Jahrgänge 2010 und älter dafür an die STV Testtage nach Magglingen reisen mussten, konnten die Jahrgänge 2011 und 2012 den sogenannten REKA-Test in Wil absolvieren. Für das Kunstturntrainingszentrum Graubünden beste Resultat sorgte Myro Widmaier aus Schiers. Mit Jahrgang 2011 erreichte er in der Altersklasse 8 und jünger den 3. Podestrang. Auch wenn die Kaderselektion offiziell erst im Dezember bestätigt wird, konnten die beiden Melser Kunstturner Yanick von Rotz und Yann Willi mit den Rängen 13. und 15. ihre Zugehörigkeit zum Rekakader bestätigen. Voraussichtlich neu aufgenommen werden dir drei um ein Jahr jüngeren Kunstturner Jano Willi (17., Chur), Lino Zanetti (18., TV Landquart) und Yven Marty (20., TV Mels). Ebenfalls für einen Platz im Regionalkader dürfen mit den Rängen 21. und  24. die beiden Melser Gian Meli (21.) und Jarin Willi hoffen.

Vier Kunstturner des TZ Graubünden standen bereits eine Woche zuvor in Magglingen an dem jährlichen Kadertest am Start. In der AK 9 erreichte Massimiliano Curcio (STV Igis) den 22. Rang und Elia Zanetti (TV Landquart) den 36. Rang. Enyo Widmaier (BTV Schiers) turnte in der AK10 auf den 17. und Maurin Gloor (TV Igis) auf den 22. Rang. Die definitive Kaderselektion der Altersklassen AK9 und AK10 werden ebenfalls erst im Dezember bekannt gegeben.

 
 
(Bild: Viel Spass für die jungen Bündner Kunstturner/zVg.)