Aufsteiger EHC Arosa gibt in der MySports League weiterhin eine gute Figur ab: Gegen das favorisierte Dübendorf holte die Equipe von Marc Haueter am Mittwochabend mit einem 3:1-Sieg drei weitere Punkte. Der EHC Chur steckt hingegen nach dem 0:7 vom Dienstagabend in Basel in einer Baisse. In der 1. Liga kämpft der HC Prättigau-Herrschaft nach einer 1:2-Niederlage gegen Wil um den Anschluss an einen Playoff-Platz.

Der EHC Arosa bleibt in der MySports League ein unbequemer Gegner. Nach unglücklichen Punktverlusten in den letzten Spielen brachten die Bündner am Mittwochabend einen knappen Vorsprung gegen den Leader der MySports League, den EHC Dübendorf, über die Zeit. Vor 520 Fans im Sport- und Kongresszentrum Arosa legte der Traditionsklub im Startdrittel durch Flavio Cola vor, musste die Gäste aber im Mittelabschnitt ausgleichen lassen. Den Sieg erzwang Arosa im Schlussdrittel, als Maurin Tosio sieben Minuten vor Schluss mit seinem ersten Saisontreffer den Gamewinner erzielte. Das 3:1 durch Reto Amstutz 13 Sekunden vor Spiel-Ende besiegelte das Schicksal für die Gäste, die zuvor zehn Spiele in Serie gewonnen hatten, endgültig.

 

Arosa grüsst damit nach 16 Runden vom feinen vierten Rang aus. Der Vorsprung auf den Strich beträgt aber weiterhin «nur» sechs Punkte, so dass das Heimspiel vom Samstag gegen Thun – ein direkter Gegner im Kampf um die Playoff-Plätze – besondere Bedeutung erhält. 

Churs folgenschwere Fehlstarts

Ganz anders die Gemütslage beim EHC Chur, der bereits am Dienstagabend in Basel bös mit 0:7 unterging. Die Churer lagen von Beginn weg hinten und haderten mit der schwachen Chancenauswertung und diversen Schiedrichter-Entscheidungen, die bei einer derartigen Kanter-Niederlage am Ende aber mehr dem Frust der Bündner als den ausgesprochenen Strafen geschuldet waren.

 

Der EHC Chur ist in der MySports League nach dem 0:7 in Basel unter den Strich abgerutscht. Für Churs Yannick Bucher war einmal mehr der frühe Rückstand vorentscheidend. 

 

Der gute Saisonstart Churs hat sieben Niederlagen in den letzten acht Spielen Platz gemacht. Gegen die Düdingen Bulls, einem Konkurrenten am Strich, steht am Samstag im Thomas-Domenig-Stadion bereits ein wichtiges Vierpunkte-Spiel bevor. 

HC Prättigau-Herrschaft muss kämpfen

Eine Niederlage einstecken musste am Mittwochabend der HC Prättigau-Herrschaft in der 1. Liga gegen den EC Wil. Die Bündner legten im Startdrittel vor 162 Zuschauern zwar durch Severin Christen vor, verspielten die Führung aber im Schlussabschnitt innert 74 Sekunden, als Wil zuerst den Ausgleich, und dann den letztlichen Siegtreffer zum 2:1 erzielte. In der Tabelle ist der HCPH auf den drittletzten Rang abgerutscht, liegt aber mit «nur» drei Punkten Rückstand auf den Strich immer noch mitten im Playoff-Rennen. 

 

(Bild: ehcarosa.ch)