In Sevgein ist ein Auto von der Fahrbahn geraten und mit einem Baum kollidiert. Kurz nach dem Eintreffen einer Polizeipatrouille verlor der Lenker das Bewusstsein, erlangte dieses jedoch dank eines gezielten Schlags auf den Brustkorb wieder.

Ein 77-Jähriger Mann fuhr am Donnerstagmittag auf der Rieinerstrasse von Sevgein talwärts in Richtung der rechtsrheinischen Oberländerstrasse, als ihm gemäss seiner Aussage unwohl wurde. Sein Auto fuhr rechts von der Strasse weg auf eine ansteigende Wiese. Nach einer Fahrt von 50 Metern überquerte es wiederum die Rieinerstrasse, fuhr links auf eine abfallende Wiese und kollidierte nach einer unkontrollierten Fahrt von 130 Metern mit einem Apfelbaum. Zwei Frauen leisteten dem Lenker erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte.

Kurz nach dem Eintreffen einer Patrouille der Kantonspolizei Graubünden verlor der zuvor noch ansprechbare Lenker das Bewusstsein. Durch einen Schlag eines der Polizisten auf den Brustkorb des Mannes und dem Einsatz eines Defibrillators, konnte der Kreislauf des Mannes stabilisiert werden und der Mann war wieder ansprechbar. Ein Rega-Team versorgte den Mann notfallmedizinisch und überflog ihn ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

(Bild: Kantonspolizei Graubünden 7.11.2019)