Davos wird einmal mehr zur Wirtschaftsmetropole: Die U40-Fraktion der Jungen Wirtschaftskammer hält ihren Jahreskongress in den Alpen ab. Organisiert haben den Event die JCI Chur, Davos, Engadin, Sarganserland und Surselva. 

Drei Jahre dauerte die Organisation des Events, der 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Landesteilen nach Davos lockt. Einen Tag vor dem Start ist Chef-Organisator Daniel Camenisch sichtlich nervös: «Es gibt noch einiges zu tun. Aber ich rechne fest damit, dass am Schluss alles passt.» Wenn alles passt, wird das Wochenende unter dem Codewort «Conako2019» in die Geschichte der Jungen Wirtschaftkammer Schweiz in die Annalen der Geschichte eingehen. 

Das Programm, das Daniel Camenisch und seine Mitstreiter zusammen gestellt haben, kann sich sehen lassen: Der Freitag beginnt mit einem fakultativen Besuch beim HCD, geht weiter mit einem Besuch beim Schweizerischen Lawinenforschungsinstitut und einem Kandidatenseminar in Deutsch und Französisch. Der Freitag endet mit einer D-8 Party für Singles und später am Abend mit einer Apés-Ski-Party im Pöschtli Club des Morosani Posthotels. 

Ganz spannend wird es am Samstag: Es gibt Crashkurse in Romanisch und Jodeln, Bogenschiessen und Klettern – und am Abend ein Galadinner. «In Galakleidung selbstverständlich», sagt Daniel Camenisch, der sich schon im Sommer auf diesen Abend gefreut hat. Moderiert wird der Event von SRF-Sportmoderator Jann Billeter. Gefreut hat sich Camenisch auch über die Zusage von verschiedenen Key-Note-Speakern, darunter SRF-Anchorman Arthur Honegger, Dario Cologna, Daniel Enz und Tobi Frei. 

Fabio Giuir (Vice Director) und Daniel Camenisch (Congress Director) freuen sich auf «Conako2019».

«Conako2019» kostet gegen eine halbe Million Franken, gut 200’000 Franken werden von Sponsoren beigesteuert. Die Haupteinnahmequelle ist aber der Ticket-Verkauf, und da kann die JCI mit etwas Aufwarten, das nicht alle haben: «Bei uns kann man die Kinder am Freitag in den Hort abgeben und am Sonntagmorgen wieder in Empfang nehmen», sagt Daniel Camenisch. Diesen Service gibt es schon seit immer und wird seit Jahren von den gleichen Kindern genutzt. «Die kennen sich und freuen sich schon weit im Voraus, dass sie diese Tage zusammen verbringen dürfen.» Und falls was ist – sind Mami und Papi ja ganz nah. 

 

(Bilder: zVg./Titelbild: Das OK, v.l.: hinten: Daniel Camenisch, Fabio Giuri, Carlo Lanker, Remo Vieli, Ernst Buchli. Vorne: Marco Lang, Nicole Kunz, Thomas Riederer. Es fehlt Yves Conrad.)