Erfolgreicher Abend für die beiden Bündner MySports League-Teams: Der EHC Arosa holte zuhause gegen Seewen vor 550 Zuschauern mit einem 5:2 den ersten Sieg nach dem Aufstieg. Der EHC Chur setzte sich vor 532 Fans gegen den EHC Dübendorf trotz zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand noch mit 5:4 durch.

Die Auftritte des EHC Chur in der neuen MySports League-Saison machen Lust: Am Mittwochabend setzten sich die Hauptstädter gegen Dübendorf nach einem 1:4-Rückstand letztlich noch mit 5:4 durch und haben sich in der Tabelle in vierter Position eingereiht. Noch am letzten Samstag waren die Churer in Dübendorf mit einem 1:5 nach Hause geschickt worden, und die über 500 Zuschauer im Thomas-Domenig-Stadion sahen nach Spielhälfte ähnliches Ungemach auf sie zukommen, hatten die Zürcher bis zu diesem Zeitpunkt doch bereits mit 4:1 vorgelegt.

Die Churer kämpften sich aber effizient zurück, in dem sie ihre Powerplay-Gelegenheiten nutzten: Im Mitteldrittel waren es Yanik Sablatnig und Jan Monstein, die in Überzahl ihre ersten Saisontore zum 3:4-Anschluss bewerkstelligten: Fünf Minuten nach Wiederbeginn war es erneut der 20-jährige Sablatnig, der für die neue Saison von Fribourgs Elite-Junioren nach Chur gewechselt war, der für den vielumjubelten 4:4-Ausgleich sorgte. Den Siegtreffer erzielte mit Claude Schnezer erneut ein «Youngster», der letzte Saison noch bei Klotens U20 spielte: Der 19-jährige Verteidiger sorgte, erneut im Powerplay, für das 5:4 und damit den dritten MySports-League-Sieg der Saison für die Hockeyaner von Trainer Tomas Tamfal.  

Erster Sieg für Arosa

Zum ersten Sieg seit dem Aufstieg kam am Mittwochabend auch der EHC Arosa: Die Schanfigger kamen nach dem ersten Punktgewinn der Saison vom Samstag in Seewen – nachdem man ein 1:4 wettgemacht hatte – gegen denselben Gegner zu einem mehr oder weniger problemlosen 5:2-Sieg.

Das Team von Marc Haueter legte den Grundstein zum Sieg bereits in den Startminuten, als Ramon Pfranger und Luca Infanger Arosa bis zur 6. Minute mit 2:0 in Front schossen. Die Bündner hatten das Spiel in der Folge im Griff, auch wenn die Innerschweizer im Startdrittel noch auf 2:3 verkürzen konnten (dazwischen hatte Flavio Cola für Arosa im Powerplay getroffen). Mit Curdin Lamperts 4:2 kurz vor dem Ende des zweiten Drittels war das Spiel aber bereits vorentschieden, da Arosa letztlich zu stark auftrat, auch das Schlussdrittel dominierte und den Gästen insgesamt wenig Spielanteile zugestand. Den Schlusspunkt setzte Ramon Pfranger fünf Minuten vor Schluss mit dem 5:2. Ein wichtiger Sieg für den EHC Arosa, hätte der Traditionsklub bei einer Niederlage in der Tabelle doch bereits abreissen lassen müssen. Nach dem ersten Dreier der Saison ist der Aufsteiger nun hingegen wieder bei den Leuten.

Hier gehts zur MySports-League-Tabelle.

 

(Bilder: Live-Stream EHC Arosa Facebook)