Die Schweiz hat sich politisch für eine soziale Marktwirtschaft entschieden. Das bedeutet, dass zuerst alle Mittel die für das Existieren dieses Systems und des Staates notwendig sind erarbeitet und erwirtschaftet werden müssen.

Wenn dann die entsprechenden Mittel vorhanden sind, kann man beginnen diese entsprechend einzusetzen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass diese an sich simple Wahrheit von verschiedenen Parteien in grüner und roter Farbe immer noch nicht verstanden wird.

Wenn wir aber an diesem System festhalten wollen, so müssen wir jene Parteien und deren Volksvertretern vertrauen, die das verstehen. Eine dieser Vertreterinnen wäre zum Beispiel Vera Stiffler aus Chur. Sie hat aus persönlicher Erfahrung begriffen wie das System funktioniert. Sie ist Mutter von 3 Kindern im Alter zwischen 3 und 9 Jahren. Sie ist selbständige Unternehmerin im Bereich Marketing. Sie ist seit mehreren Jahren erfolgreiche Grossrätin und Fraktionspräsidentin der FDP und hat ein ganz normales Empfinden für uns Bürger. Sie ist offen und ehrlich und hat die politischen Gene die es braucht, Graubünden in Bern Achtung und Respekt zu verschaffen.

Setzen wir doch auf Junge unverbrauchte und weltoffene Politiker und Politikerinnen, die ihre eigene und unsere Zukunft bauen wollen.

Norbert Candinas, Chur /Ilanz