Der Kanton Graubünden steht heute finanziell auf einem soliden Fundament. Das war nicht immer so. Noch vor wenigen Jahren klaffte in der Bündner Kantonskasse ein Millionenloch. Dank der bürgerlichen Mehrheit im Grossen Rat konnten die über die Jahre angehäuften Schulden abgebaut und die angeschlagenen Kantonsfinanzen wieder ins Lot gebracht werden.

 Eine bürgerliche Politik ist für den Kanton Graubünden ein Erfolgsrezept. Damit der Kanton Graubünden auch in Bern nicht den Anschluss verliert, muss bei den kommmenden National- und Ständeratswahlen bürgerlich gewählt werden. Mit Vera Stiffler und Manuela Fetz präsentiert die FDP zwei Kandidatinnen, welche für das verantwortungsvolle Amt als Nationalrätin beste Voraussetzungen mitbringen – sowohl in menschlicher wie auch in fachlicher Hinsicht. Stiffler und Fetz verbindet, dass sie auf kantonaler und kommunaler Ebene über einen hervorragenden Leistungsausweis verfügen und dabei eine klar bürgerliche Linie vertreten. Ihr klares Profil und ihre Fähigkeiten machen sie zu idealen Volksvertreterinnen. Ich wähle am 20. Oktober 2019 deshalb aus Überzeugung die FDP und mit Stiffler und Fetz zwei bürgerliche Unternehmerinnen, die unseren Kanton in Bern vorwärts bringen werden.

 
Thomas Bigliel, Ortsparteipräsident FDP Landquart und Grossrat FDP Graubünden