Die Kammerphilharmonie Graubünden hat am 1. September einiges vor: Zuerst ist vormittags im Bündner Naturmuseum ein Auftritt geplant, nachmittags ist das Bündner Kammerorchester auf dem Rosenhügel zu Gast.

Am 1. September laden Kammerphilharmonie Graubünden und das Bündner Naturmuseum zur ersten «Musik im Museum»-Ausgabe der Saison 19/20. Mit schlafwandelnder Sicherheit musizieren sich die drei Musiker Eckart Fritz (Perkussion), Reto Senn (Holzblasinstrumente) und Urs Senn (Streichinstrumente) durch die Räume des Bündner Naturmuseums. Sie stürmen die Gipfel ihrer Instrumente und treten mit ihren Improvisationen in regen Dialog mit den ausgestellten Pflanzen und Tieren. Mal steigen Kinderlieder frech aus den Tiefen von Erdlöchern, mal kriechen vergessene alte Weisen frisch zwischen steinigen Geröllhalden empor und Schlaflieder schlummern träumend in ihrem Winterschlaf.

Die Sonderausstellung im Bündner Naturmuseum «Gipfelstümer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge» gibt Antworten auf Fragen wie: Welche Lebewesen gibt es überhaupt ganz weit oben am Berg? Wie passen sie sich den strengen Wintern und den rauen Sommern an? Und was unterscheidet sie von Artgenossen im Tal? Museumsdirektor Ueli Rehsteiner nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine musikalische Führung zu Gipfelstürmern und Schlafmützen.

Am selben Tag nachmittags ist die Kammerphilharmonie Graubünden bei «Begegnungen 2019» auf dem Rosenhügel zu Gast: René Schnoz präsentiert Alpensagen in musikalischer Kombination mit Clot Buchli (Klarinette) und Kathrin von Cube (Viola) mit Werken von Rebecca Clarke, Béla Bartók, Paul Hindemith, Flurin Caviezel und Domenic Janett. 

 

Infos und Reservationen
  • Musik im Naturmuseum, 1. September, 10.30 Uhr, Bündner Naturmuseum. Reservationen: 081 253 09 45, Tageskasse ab 10 Uhr
  • Begegnungen 2019, 1. September, 17 Uhr, Hirschbühl/Gabentempel Rosenhügel Park Chur, Reservationen: begegnungen-2019.ch 

Weitere Infos unter www.kammerphilharmonie.ch.

 

(Archivbild: Judith Schlosser/Kammerphilharmonie/zVg.)