Bei Fahrradunfällen in Davos, Preda und Landquart sind insgesamt vier Menschen verletzt worden. Zwei Frauen mit Ambulanzen und zwei Männer mussten mit der Rega in Spitäler gebracht werden.

Eine 57-Jährige fuhr am Montag gegen 13.45 Uhr in Davos über die Bahnhofstrasse in Richtung Bahnhof Davos Platz. In einer Linkskurve am Ende der Bahnhofstrasse kam die Frau aus noch nicht geklärten Gründen zu Fall. Dabei zog sie sich am ungeschützten Kopf mittelschwere Verletzungen zu. Die Gestürzte wurde mit einer Ambulanz ins Spital Davos gebracht.

Mit E-Bike gestürzt

Kurz vor 15.30 Uhr stürzte ein 83-Jähriger auf der Sertigstrasse in Davos mit seinem E-Bike vor einer Rechtskurve. Dabei zog sich der Lenker mittelschwere Verletzungen im Brustbereich zu. Mit einer Ambulanz wurde der Mann zuerst ins Spital Davos gefahren und anschliessend mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt.

Kollision zwischen Auto und E-Bike

Eine 62-jährige Autofahrerin fuhr kurz vor 18 Uhr in Landquart von der A28 her in den Kreisel Waldau ein. Dabei kollidierte sie mit einer im Kreisel fahrenden 55-jährigen E-Bikerin. Diese stürzte und verletzte sich am ungeschützten Kopf. Die Rettung Chur transportierte die Mittelschwerverletzte ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

In einer Wendekehre gestürzt

Kurz nach 19.30 Uhr stürzte ein 47-Jähriger in einer Linkskurve auf der Talfahrt vom Albulapass nach Preda. Der Mann wurde bei dem Sturz mittelschwer an der Schulter verletzt und mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen.

Die Kantonspolizei Graubünden klärt die Unfallursachen ab.

(Kantonspolizei Graubünden, 27.8.2019)