Die Kantonspolizei Graubünden hat in Casaccia und Vicosoprano Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei wurden Schnellfahrer, darunter ein Raser, angehalten.

Am Sonntag führte die Kantonspolizei Graubünden auf der Malojastrasse H3 in Casaccia und anschliessend in Vicosoprano eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Am Mittag wurde in Casaccia innerorts ein in Richtung Maloja fahrender 29-jähriger italienischer Motorradlenker mit 109 km/h netto gemessen. An der Messstelle gilt die allgemeine Höchstgeschwindigkeit innerorts von 50 km/h generell. Die Kantonspolizei Graubünden hat den Führerausweis des 29-Jährigen aberkannt. Wer im konkreten Fall die Höchstgeschwindigkeit um netto 50 und mehr km/h überschreitet gilt als Raser. Der 29-Jährige leistete ein Bussendepositum von sechstausend Franken. Zwei weitere Motorradfahrer fuhren mit 84 und 85 km/h.

Schnellfahrer mit Anhänger

Am Nachmittag wurde eine Geschwindigkeitskontrolle in Vicosoprano ausserorts durchgeführt. Kurz nach 14:30 Uhr wurde ein in Richtung Castasegna fahrendes in Deutschland immatrikuliertes Auto mit Anhänger mit 123 km/h vom Messgerät erfasst. An der Messstelle gilt die allgemeine Höchstgeschwindigkeit ausserorts von 80 km/h. Sämtliche Schnellfahrer werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

(Bild: zVg)