Während 15 Tagen präsentiert Intendant Oliver Schnyder ab dem 3. August mit der 34. Ausgabe des DAVOS FESTIVAL ein Programm von Alter Musik über Klassik bis hin zu Neuer und neuster Musik.

Über 70 Young Artists (einige davon waren bereits in früheren Festivals zu Gast) kommen laut Mitteilung in unterschiedlichsten Formationen zusammen, um den bunten Reigen an Musikwerken zu interpretieren. Der Nachwuchsförderung wird dieses Jahr mit den «Very Young Artists», dem festivaleigenen Mentorenprogramm sowie der DAVOS FESTIVAL Akademie grösseres Gewicht als bisher verliehen.

Programmatisch bleibt der Schwerpunkt bei der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – darunter auch viele Werke von Schweizer Komponistinnen und Komponisten. Festivalintendant Oliver Schnyder schwärmt vom Programm: «Am schönsten war für mich zu erfahren, mit welcher Offenheit sämtliche beteiligten Musikerinnen und Musiker meinen Ideenfaden aufnahmen. Vieles ist im regen Gedankenaustausch gereift.»

Ein Programmhöhepunkt ist das Werk Ein Schnitt, das Schnyder bei der Geigerin und Komponistin Stephanie Haensler speziell für das Festival in Auftrag gegeben hat. Die Uraufführung ihres Werkes ist im Programm mit Franz Schuberts Streichquintett in C-Dur, D. 956 am Montag, 12. August, im Kirchner Museum Davos zu erleben.

Ein kurzer Überblick über weitere Programmhöhepunkte:

Samstag, 3. August | 20.30 Uhr | Hotel Schweizerhof

Eröffnungskonzert | «Après le silence la coupure» [01]

Gleich drei zeitgenössische Schweizer Komponisten sind bei der Festivaleröffnung vertreten: Dieter Ammann (*1962) mit seinem Opus Après le silence, Frank Martin (1890 – 1974) mit Songs of Ariel sowie David Philip Hefti (*1975) mit einem Auszug aus seinen Fantasien für Blockflöte. Letztere orientieren sich an Georg Philipp Telemanns Fantasien für Blockflöte, die abwechselnd vorgetragen werden. Die Eröffnung runden zudem Werke von Gustav Mahler und Felix Mendelssohn ab.

Donnerstag, 8. August | 9 bis 16 Uhr | Bahnhof Davos Wiesen – Jenisberg – Davos Monstein

Festivalwanderung [07]

Auf Wanderschaft mit den Young Artists und dem DAVOS FESTIVAL Kammerchor. Den Abschluss der insgesamt vier Konzertstationen bildet das Solo-Rezital von Maximilian Hornung und Johann Sebastian Bachs Suite Nr. 3 in C-Dur, BWV 1009, in der Kirche Monstein.

Freitag, 9. August | 20.30 Uhr | Kirche St. Johann

Ein Schnitter [09]

Höhepunkt dieses Konzertabends ist Frank Martins Monooper Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke (1942/43), gesungen von der Mezzosopranistin Maria Riccarda Wesseling.

Sonntag, 11. August | 11 Uhr | Hotel Schweizerhof

Familienkonzert | Das tapfere Schneiderlein [13]
Tibor Harsanyis Histoire du petit tailleur, zur Freude von Gross und Klein aufbereitet mit Sprecher, Klavier, Violine, Violoncello, Flöte, Klarinette, Fagott, Trompete und Perkussion.

Details zu den ausgewählten sowie allen weiteren Veranstaltungen des DAVOS FESTIVAL auf www.davosfestival.ch

(Bild: Davos Festival)