Eine Woche ist vergangen, seit sich eine Bündner Säumergruppe mit neun Pferden und zwei Maultieren in Disentis auf den Weg nach Vevey begeben hat. 3600 Höhenmeter aufwärts und 4100 Höhenmeter talwärts haben sie zurückgelegt und währenddessen zahlreiche unvergessliche Begegnungen gemacht. Am Dienstag ist die Säumergruppe am Bündner Kantonstag an der «Fête des Vignerons» von einer offiziellen Delegation in Empfang genommen worden.  

Bei einem feierlichen Start im Benediktiner Kloster Disentis am vergangenen Dienstag, 16. Juli 2019 startete der graubündenVIVA-Säumertrek. Mit dem Segen von Abt Vigeli wurde die Säumergruppe auf ihre Reise verabschiedet. Seither sind die rund 15 Säumer mit neun Pferden und zwei Maultieren über Stock und Stein gezogen. Mit köstlichen Bündner Spezialitäten in ihren Säumertaschen wanderten sie von Graubünden über Uri und Wallis nach Vevey im Kanton Waadt.

Die anspruchsvolle Route legte die Säumergruppe von Disentis (GR) über Sedrun (GR) nach Andermatt (UR), Realp (UR), Oberwald (VS) und Ernen (VS) nach Brig (VS) in sechs Tagesetappen zurück. Mit den Pässen Oberalp (2024 m ü.M.) und Furka (2429 m ü.M.) überschritt der Trek zweimal die 2000-Meter-Grenze. Täglich waren Einheimische und Gäste an den jeweiligen Etappenstopps vor Ort und wurden bei Begrüssungs-Apéros mit Bündner Produkten aus den Säumertaschen und lokalen Spezialitäten verwöhnt.

In Veyey angekommen, hatte die Säumergruppe nicht nur beste Bündner Produkte im Gepäck, sondern auch zahlreiche unvergessliche Begegnungen der vergangenen Reise. «Die Reise war ein voller Erfolg», so Saumleiter Reto Dürst. «Ich bin sehr dankbar, dass alle Säumer und Saumtiere wohl auf in Vevey angekommen sind. Auch das Wetter kam uns während der gesamten Reise zugute.»

Der Säumertrek war ein Programm-Element des Kantonsauftritts von Graubünden am Generationen-Anlass «Fête des Vignerons» vom 18. Juli bis 11. August 2019 in Vevey. So liefen die Säumer als Höhepunkt ihrer Reise mit ihren Pferden und einer offiziellen Bündner Delegation in festlicher Atmosphäre an der «Fête des Vignerons» ein. Dort überreichten sie die kostbaren zertifizierten Bündner Produkte und Spezialitäten: Ihre Mission ist somit erfüllt.

 

(Bilder: zVg./Andreas Badrutt)