Am Montagnachmittag sind bei einem Überholmanöver in Silvaplana ein Auto und ein Anhängerzug miteinander kollidiert. Das Auto kollidierte danach mit einer Leitplanke und wurde total beschädigt.

Ein 57-jähriger italienischer Chauffeur fuhr am Montag mit seinem Sattelmotorfahrzeug auf der Malojastrasse H3 von Silvaplana in Richtung Sils/Segl i.E. Ein hinter ihm fahrender 65-jähriger deutscher Autolenker setzte um 15.50 Uhr zum Überholen mehrerer Fahrzeuge an. Während dieses Überholmanövers lenkte der Chauffeur des Sattelmotorfahrzeugs nach links, um ein Überholmanöver eines Fahrradfahrers vorzubereiten. Das Auto des Deutschen kollidierte mit dem linken Heckbereich des Anhängers, prallte anschliessend in die Leitplanke und kam total beschädigt zum Stillstand. Ein Ambulanzteam der Rettung Oberengadin überprüfte medizinische Massnahmen beim Deutschen, welcher sich später in ambulante Behandlung begab. Die Strasse war während einer Stunde gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden konnte vor der Freigabe des Strassenabschnitts den Verkehr während einer halben Stunde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeiführen.

 

(Kapo Graubünden, 9.7.2019)