Der Stall von Schloss Ortenstein in Tomils ist vollständig ausgebrannt. 65 Feuerwehrleute kämpften gegen ein Übergreifen auf das Wohnhaus des Schlosses an.

Am Mittwoch um 08.37 Uhr ging auf der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, wonach bei einem Stall neben dem Schloss Ortenstein Rauch austrete. Die insgesamt 65 Einsatzkräfte der Feuerwehren Thusis, Cazis und Domleschg trafen den zum Anwesen des Schloss Ortensteins gehörenden Stall in Vollbrand an. Gemäss Augenzeugenberichten war die Rauchsäule bis nach Chur zu sehen.

Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Schlossgebäude sowie auf ein Wohnhaus verhindern. Der Brand wurde um die Mittagszeit bis auf einzelne Glutnester gelöscht. Der Stall sowie einige darin befindliche Arbeitsgeräte wurden beim Brand vollständig zerstört. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die Brandursache ab.

(Kantonspolizei Graubünden, 19.6.2019/Film: Romano Storz)